Während ich nun im Autohaus sitze und darauf warte, dass mein Auto Winterreifen bekommt, nutze ich die Gelegenheit und bereite ein paar Blogbeiträge vor. Hier liegen schon seit Ewigkeiten einige Bilder herum, die ich eigentlich schon lange mit euch geteilt haben wollte.

Wir waren irgendwo hinter Koblenz in einem verlassenen Frauenhaus, wobei wir uns auch da nicht sehr sicher sind. Ich habe das gesamte Internet mindestens zwei Mal durchsucht und keine vernünftigen Informationen zu diesem Gebäude finden können. Ich hätte gerne etwas über die Geschichte des Gebäudes geschrieben.
Sollte zufällig einer unserer Leser wissen, was früher in diesem Gebäude war, so möge er sich bitte melden. Es gab ein paar Hinweise darauf, dass es sich um eine kirchliche Einrichtung gehandelt haben muss, viel mehr war in dem Gebäude selbst aber nicht zu finden. Zu dem Zeitpunkt, als wir dort waren, wurde es bereits entkernt und ist vielleicht mittlerweile sogar wieder renoviert.

Wahrscheinlich ist die Vergänglichkeit einer der Gründe, der diese Art von Gebäuden so faszinierend macht. Man weiß nicht genau, wie lange sie noch in diesem Zustand bleiben werden und ob sie eventuell in der nächsten Zeit sogar abgerissen werden.

Das Haus

Der Zustand des Hauses war eigentlich noch sehr solide. Man musste an keiner Stelle Angst haben, dass man irgendwo durch die Decke bricht. Bis auf die Turnhalle (oder war es eine Art Aula?) gab es auch keine stark verschimmelten Wände oder offene Dächer. Möbel waren leider kaum noch zu finden. Ein paar Wochen vorher hat das Haus wohl noch ganz anders ausgesehen.
Aufgenommen habe ich die Bilder mit meiner Canon EOS 5D MKII. Ich bin froh, dass ich mein Stativ dabeihatte. Generell empfiehlt sich in solchen verlassenen Gebäuden, mit einem Stativ zu fotografieren, da die Lichtverhältnisse oft sehr schwierig sein können. Man ist schließlich immer auf natürliche Lichtquellen angewiesen.


Ich habe noch ein paar völlig andere Bilder aus diesem Gebäude, aber die gibt es dann in der nächsten Woche.

Kommentar verfassen

Made with from Daniel Boberg