0
Fotografie Tipps & Tricks

Die EU will Deine Urlaubsbilder von Facebook verbannen, oder auch: Die Panoramafreiheit ist in Gefahr!

Jetzt muss es mal etwas zu Politik in diesem Blog geben, denn es betrifft uns alle. Christdemokraten (EPP) und Sozialdemokraten (S&D) haben einen Änderungsantrag bezüglich der Panoramafreiheit eingereicht:

„Er besagt, dass kommerzielle Verwendungen von Reproduktionen von Werken im öffentlichen Raum stets einer Erlaubnis der Rechteinhaber bedürfen. Das würde Rechte einschränken, die in vielen Mitgliedsstaaten heute gelten und neue Rechtsunsicherheit schaffen, u.A. für viele Fotos die Nutzer*innen auf (kommerziellen) Foto-Sharing-Diensten veröffentlichen. Dokumentarfilmproduktionen müssten den Urheberrechtsstatus jedes Gebäudes, jeder Statue oder sogar jedes Graffitis recherchieren, die in ihren Filmen abgebildet sind, und die Erlaubnis der jeweiligen Rechteinhaber einholen. Das ist schlicht absurd.“

Reda-Bericht angenommen: Ein Wendepunkt in der Urheberrechtsdebatte von Julia Reda

Worum geht es genau?

Der Rechtsausschuss mit den Stimmen der Christdemokraten (EPP), Sozialdemokraten (S&P) sowie Jean-Marie Cavade (LIBERALE) haben für diesen Änderungsantrag gestimmt:

Vertritt die Auffassung, dass die gewerbliche Nutzung von Fotografien, Videomaterial oder anderen Abbildungen von Werken, die dauerhaft an physischen öffentlichen Orten platziert sind, immer an die vorherige Einwilligung der Urheber oder sonstigen Bevollmächtigten geknüpft sein sollte;

Julia Reda dagegen fordert in ihrem Bericht:

[…] den Gesetzgeber der EU auf sicherzustellen, dass die Nutzung von Fotografien, Videomaterial oder anderen Abbildungen von Werken, die dauerhaft an öffentlichen Orten platziert sind, gestattet ist;

Die Änderungen der Sozial- und Christdemokraten sind ziemlich unterschiedlich, um nicht zu sagen das Gegenteil des eigentlichen Antrags, wie Ihr sehen könnt.

Immer noch nicht überzeugt?

Okay, dann schreibe ich es mal so klar und kurz wie nötig auf: Wenn Du ein Foto von einem urheberrechtlich geschützen Gebäude oder Kunstwerk machst und dies auf bspw. Facebook hochladen willst, musst Du mit dem Rechteinhaber einen Vertrag abschließen, bevor Du es auf Facebook hochlädst.

Ich bin nicht bei Facebook.

Okay, dann hast Du aber einen Blog und auf diesem Blog blendest Du Werbung oder Flattr/Paypal ein. Damit bist Du ein gewerbliches/kommerzielles Blog, ganz egal wofür das Geld eingesetzt wird (bspw. Serverkosten). Dies betrifft nicht nur Blogbetreiber, sondern auch Fotografen, Filmer etc., die mit ihrem Beruf Geld verdienen. Darüber hinaus müssten alle Bilder aus der Wikipedia gelöscht werden, dessen Urheber nicht seit 70 Jahren verstorben sind.

Übrigens gilt das natürlich nicht nur für Facebook, sondern für jeden kommerziellen Anbieter, zum Beispiel Instagram, Twitter etc.

Ich will das nicht, mach das weg!

Die gute Nachricht: Bis zum 9. Juli können wir die Abgeordneten des Europäischen Parlaments vom Gegenteil überzeugen! Wie das geht? Per Telefon, Mail, Fax, Twitter oder Facebook. Über die beiden Seiten findest Du Kontaktmöglichkeiten zu den jeweiligen Abgeordneten im EU-Parlament:

Die Liste der deutschen Sozialdemokraten im Europäischen Parlament

Die Liste der deutschen Christdemokraten im Europäischen Parlament

Tipps für die Kontaktaufnahme mit Abgeordneten findest Du auf https://savetheinternet.eu/de/
Wenn Ihr schon dabei seid, könntet Ihr ja auch direkt mal einem Abgeordneten Eurer Wahl etwas zur sehr wichtigen Netzneutralität sagen. 🙂

Noch ausführlichere Informationen findest Du im Bericht Panoramafreiheit in Gefahr von Julia Reda.

Das könnte dir auch gefallen…

Keine Kommentare

    Kommentar verfassen