0
Patreon - Werde Pixel Patron
Fotografie Gedanken Themen

Patreon – Werde Pixel Patron

Die Pixelgranaten, also diesen Blog, gibt es nun schon fast seit acht Jahren und in dieser Zeit hat sich viel verändert. Wir haben unzählige Fotos gemacht und über viele davon können wir mittlerweile nur noch lachen. Veränderungen sind gut und Veränderungen sind notwendig. Wir haben uns zusammen mit diesem Blog weiterentwickelt.

Was ist denn das überhaupt?

Ich höre sehr viele Podcasts. Beim Arbeiten, auf dem Fahrrad, in der Bahn und im Auto laufen schon länger eher Podcasts als Musik. Sie lenken mich weniger ab und man kann sich entweder einfach unterhalten lassen, oder sogar nebenbei noch etwas lernen. Einige dieser Podcasts finanzieren sich über die Plattform Patreon.

Die Idee dahinter ist relativ einfach: Man stellt sein Projekt vor und bietet seinen Besuchern so die Möglichkeit mit kleinen, oder großen Spenden das Projekt zu unterstützen. Als Dankeschön kann können die Patronen, also die Spender, sogenannte Pledges freischalten. Hinter diesen Pledges verstecken sich Dinge, die der Unterstützer für seine monatliche Spende erhält. Die Pledges selbst können komplett selbst konfiguriert werden.

Dann gibt es da noch Goals, also Ziele. ich erkläre diese einfach mal mit anhand eines Beispiels:
Wenn die monatliche Spendensumme 50 Dollar erreicht hat, bekommen alle Spender eine unterschriebene Boxershorts vom Betreiber. Nun haben wahrscheinlich die wenigsten Leute Interesse an unserer Unterwäsche und deshalb haben wir uns andere tolle Dinge überlegt. Dazu aber später mehr.

Ich selbst zahle gerne für Apps, die mir den Alltag erleichtern, Inhalte, die mich in der Bahn zum Lachen bringen, oder gut aufbereitete Informationen. Ich bin noch nicht sonderlich lange bei Patreon angemeldet, unterstütze aber seitdem die Podcasts imautokino.de und rumblepack.de. Mit ein paar Klicks ist man angemeldet und wenn man ein PayPal Konto, oder eine Kreditkarte besitzt (wir haben 2018 – Da könnte man mindestens eines davon haben), sind auch die Spenden überhaupt kein Problem mehr. Die Platform ist sehr übersichtlich und einfach aufgebaut. Ich schaute mich dort etwas um und sah, dass bei Patreon auch viele andere Menschen Unterstützung suchen.

So ging ich vor ein paar Wochen auf Thorben zu und fragte ihn, was er davon hielte, wenn wir unseren Blog auch bei Patreon vorstellen würden. Auch Thorben ist Podcastfreund und deshalb war die Crowdfunding Platform für ihn auch nichts neues. Er nickte mir in einer kurzen Nachricht zu und meine Idee war abgesegnet. Ich erstellte eine eigene Seite und machte mir Gedanken über die Inhalte.

Ich mag es überhaupt nicht, wenn Menschen im Internet um Geld betteln. Einfach nur seine Amazon Wunschliste irgendwo zu posten und zu hoffen, dass man von Fremden beschenkt wird, ist mir irgendwie suspekt. Patreon ist anders. Man spendet für Inhalte, die einem gefallen. Man kann dort die Menschen unterstützen, die einem kostenlos Inhalte zur Verfügung stellen, die man gerne konsumiert. Natürlich könnte man das auch mit einer Paywall, oder Premium Inhalten abbilden. Dann würde aber die freiwillige Spende in der Hintergrund rücken. Auch möchten wir unseren Blog nicht mit Werbeanzeigen überladen. Momentan kenne ich keine Alternative, mit der man das Problem sonst noch lösen könnte.

Bei Patreon kann man uns ab sofort spielerisch unterstützen. Die Mindestsumme liegt bei einem Dollar pro Monat, wobei man seine Unterstützung natürlich jederzeit wieder aufheben kann. Von diesem Dollar geht ein bestimmter Prozentsatz an die Platform und ein Teil an Paypal. Der Rest des Dollars landet auf unserem Konto.

Was wir mit deiner Spende machen

Bis zu einem Betrag von etwa 40-50 Dollar im Monat werden wir das Geld nutzen, um unsere laufenden Kosten zu decken. Wir müssen unseren Server am Laufen halten, die Domain bezahlen und ein paar kostenpflichtige Plugins bedienen. Das machen wir sehr gerne, denn uns liegt viel an diesem Blog. Trotzdem wäre es großartig, wenn wir diese Kosten durch Patreon decken könnten.

Alles was darüber hinausgeht, wird in Fotoprojekte, Gewinnspiele und Tests investiert. Damit du mal einen kleinen Einblick bekommst: Ich habe allein im Dezember über 200 Euro für Fototouren ausgegeben. Die dort aufgenommenen Bilder landen nach der Bearbeitung dann hier im Blog. Solche Projekte könnten wir mit deiner Hilfe in Zukunft finanzieren und damit auch gleichzeitig öfter organisieren. Wir möchten natürlich noch mehr zurückgeben. Wir denken an Gewinnspiele. Die Preise dafür müssen wir mit Kooperationspartnern beschaffen, was wiederum Zeit kostet. Andere Preise bezahlen wir selbst. Es wäre doch toll, wenn wir in regelmäßigen Abständen Gewinnspiele machen zu können.

Du möchtest mehr wissen? Klicke einfach auf den großen orangenen Button und lass dich überraschen.

Pixelgranaten bei Patreon

Deine Meinung ist gefragt

Wir haben bereits eine Hand voll Pledges und einige Goals definiert, sind uns aber nicht wirklich sicher, ob unsere Leser davon überhaupt irgendwas interessiert. Was würdest du dir für Pledges wünschen? Was sollen wir anbieten, wenn eine bestimmte monatliche Summe erreicht wird? Teile deine Gedanken zum Thema Patreon in einem kurzen Kommentar mit uns.

Eigentlich sind die Ziele schon ziemlich gut. Du wirst sonst niemanden finden, der für ein paar Dollar im Monat für dich nach Tschernobyl fährt und dir davon Fotos und Videos schickt.

Das könnte dir auch gefallen…

Keine Kommentare

    Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.