0
iOS oder Android?
Tipps & Tricks

iOS oder Android?

Seid einiger Zeit denke ich darüber nach, mal etwas anderes auszuprobieren. Ich bin nun schon seit Jahren ein wirklich zufriedener iPhone Besitzer und habe jede Generation besessen. Es gibt auch eigentlich wirklich nicht viel, was mich am iPhone selbst oder an iOS stört.
Zuerst einmal möchte ich den preislichen Aspekt ausblenden – Es geht mir eher um die Erfahrungen mit dem OS und vielleicht sogar mit der Hardware selbst.

In meinem Freundes- und Bekanntenkreis gibt es nur eine Hand voll Leute, die ein iPhone besitzen. Wie gesagt gehöre ich auch schon seit Jahren zu diesem Kreis und eigentlich habe ich auch immer gedacht, dass ich mich nie auf Android einlassen könnte. Warum? Mein iPhone macht täglich automatische Backups und sichert meine Termine und Kontakte. Durch die neu eingeführten Cloud-Funktionen werden diese perfekt und fehlerfrei (zumindest wenn einmal richtig konfiguriert) synchronisiert.

Die 8 Megapixel Kamera ist schlicht weg gut. Sie liefert schöne Bilder von unterwegs. Hier hat Apple definitiv gut Arbeit geleistet oder leisten lassen. Ich wurde schon von einigen Leuten gefragt, ob sich das Update vom iPhone 4 auf’s 4S gelohnt hat und meine Antwort lautet in jedem Fall – Ja.

Ich denke diejenigen die selber iPhone Besitzer sind, wissen wovon ich spreche. Ich wollte mich auch eigentlich hier nicht so in Details verlieren oder irgendwem ein iPhone verkaufen, sondern von Euch wissen, was Ihr von Eurem iPhone haltet oder was für ein Smartphone Ihr Euer Eigen nennt.

Irgendwann gegen Ende des letzten Jahres, spielte ich ein wenig mit einem Android Smartphone herum und stellte fest, dass es irgendwie auch Spaß macht. Die Menüs sind logisch aufgebaut und alles läuft flüssig. Natürlich ist das eine Grundvorraussetzung. Dieser kleine Ausflug außerhalb meines geschlossenen Betriebssystems hat den Wunsch in mir erweckt, mal für ein paar Wochen ein Android Smartphone zu testen. Einfach nur so.

Hat jemand von Euch schon einen Wechsel von iOS auf Android vollzogen? Seid Ihr zufrieden mit Eurem Gerät und dem OS? Ich würde mich freuen wenn wir hier mal positive und gerne auch negative Erfahrungsberichte sammeln könnten. Ich erhoffe mir, ein paar neue Sichtweisen zu bekommen. Teilt den Artikel bei Facebook, Twitter oder sonst wo – Es wäre wirklich schön, verschiedene Meinungen zu hören.

Also, haut in die Tasten.

Unterstütze diesen Blog

Unser Server, die Domain und die ganze Technik drumherum sind mittlerweile ganz schön teuer geworden. Du kannst uns helfen, diesen Blog weitestgehend werbefrei und am laufen zu halten. Wie? Werde bei Unterstützer bei Patreon und erhalte dafür tolle Geschenke, oder trink einen Kaffee bei Ko-Fi mit uns - Wir danken dir!

8 Kommentare

  • Antworten
    Fluchtsalat
    9. Januar 2012 um 22:55

    Sony Ericsson Xperia Arc S – Kannste fallen lassen und das Display ist nicht gleich Spinnenwebenförmig.

  • Antworten
    Sarah
    10. Januar 2012 um 00:00

    Hatte das iPhone 3 so circa 2 Jahre. Seit Anfang letzten Jahres bin ich jetzt Androidnutzer. In der Zeit habe ich auch schon 2 verschiedene Handys äh Smartphones mit verschiedenen Versionen des Androidsystems. Mir ist beim iOS teilweise die Anbindung an das eigene iTunes für das Beispielen mit Dateien zu anstrengend…
    Was ich beim Androidsystem etwas störend finde ist dass man kein Softwareupdate geboten bekommt. Hat man Android 3, dann hat man es halt. Will man Android 4.0 muss man das Handy auf dem es installiert ist kaufen oder eben drauf verzichten. Gut, für das Galaxy S2 soll das Update jetzt kommen, aber das lassen wir mal außen vor kurz, weil is ja noch nicht so weit.
    Der Rest meiner Family sind jedenfalls alle begeisterte iOSnutzer. ob nun wegen iOS selbst oder nur aus Gewohnheit sei mal dahin gestellt 😉
    Denke beides hat seine Vor- und Nachteile!

  • Antworten
    Stephan
    10. Januar 2012 um 01:05

    Ich hatte jetzt zwei Jahre ein HTC Hero/Legend und bin auf das iPhone umgestiegen, weil vodafone es viel billiger anbot als das neue Nexus.

    Obwohl iPad- und Mac-Nutzer bin ich etwas enttäuscht. Vielleicht, weil es nichts neues für mich ist, aber mit den Widgets bietet Android gerade beim Smartphone sehr interessante Features.

    • Antworten
      Dnl
      10. Januar 2012 um 07:34

      Ich habe sonst hier auch nur Apple Hardware, weil sie normalerweise einfach gut zu handhaben ist. Nichtdestotrotz finde ich die Anpassungsfähigkeit von Android wirklich interessant, besonders die Widgets. Die sind ja beim iOS immer noch zu vermissen.

  • Antworten
    Lars
    10. Januar 2012 um 09:01

    Will man ein System haben, das einfach funktioniert und tut, was es soll, dann iOS (bzw, auch einen Mac). Will man ein freies System und was zum Basteln haben, dann Linux.

    Aber, hm, Android? Basiert zwar auf Linux, aber auf den Geräten darf man dank der Carrier auch nicht machen, was man möchte. Außerdem bekommt man dank der Carrier in der Regel auch keine Updates. Auch, weil jeder Telefonhersteller und Carrier nochmal eigene Software draufsetzt, die das ganze Android untereinander relativ inkompatibel macht.

    Mit Android bekommt man – meiner Meinung nach – Kraut und Rüben. Das funktioniert zwar alles irgendwie (man vergleiche das ruckelnde Scrollen im Android-Web-Browser mit dem in Safari), man kann damit natürlich zurechtkommen (und muß sich erstmal Taskmanager, Speicherverwaltungssoftware, Virenscanner und sowas alles installieren) – aber wenn es einfach und bequem und einfach funktionieren soll, dann ist iOS die bessere Wahl.

    Wenn ich entscheiden muß, welches System ich täglich nutzen möchte und da soll alles dann einfach funktionieren, ist die Wahl klar: iOS und Mac. (Und dabei nutze ich aus Datenschutzgründen noch nicht einmal iCloud – was gehen meine Kalendereinträge, Fotos, Lesezeichen, usw. Apple, die US-Regierung und böse Hacker an?)

    Mit Android kann man mal was Neues ausprobieren, vielleicht sogar ein wenig dran rumbasteln. Aber wenn da die Wahl zwischen Android und iPhone/iOS ist und es nicht auf das Geld ankommt (wobei die besseren Android-Geräte auch nicht billig sind), dann eben Apple.

    • Antworten
      Dnl
      10. Januar 2012 um 09:24

      (..) und muß sich erstmal Taskmanager, Speicherverwaltungssoftware, Virenscanner und sowas alles installieren (..) das und der Punkt mit den Updates lässt mich eben noch stark an Android zweifeln.

      Trotzdem hätte ich gerne mal die Gelegenheit so ein Gerät ausgiebig zu testen, um mir selbst ein Bild machen zu können. Leider fehlt hier das nötige Kleingeld.

    • Antworten
      Thorben
      10. Januar 2012 um 14:33

      Zitat von Lars:
      “Außerdem bekommt man dank der Carrier in der Regel auch keine Updates. Auch, weil jeder Telefonhersteller und Carrier nochmal eigene Software draufsetzt, die das ganze Android untereinander relativ inkompatibel macht.”

      Das ist eine Sache, die mich richtig stört. Es ist ein wenig wie beim Lotto, wenn man nicht unbedingt ein höherklassiges Smartphone mit Android hat. Dann kommt es noch an, welcher Mobilfunkanbieter die Updates rausbringt (wenn es mit einem Branding versehen ist) und welche Handymarke man besitzt (Motorola bspw. hat für einige Handys gar kein Updates mehr rausgebracht).

      Des Weiteren wirft so gut wie jeder Handyhersteller gefühlt jede Woche ein neues Smartphone auf den Markt. Ohne ausgiebige Recherche über das Updateverhalten, der Androidversion (Leistungsstark genug für Android 4?, genügend interner Speicherplatz?, SD-Karte ja/nein? etc.) kann man IMHO kein Androidhandy kaufen. Jedenfalls nicht, wenn man sich mit der Materie einigermaßen auskennt und nicht nur telefonieren und ein wenig im Internet surfen möchte.

      Als Vorteil sehe ich, sofern man ein wenig technisch versiert ist, dass man selber Mods, bspw. CyanogenMod, auf das Smartphone laden kann. Wie sich das dann auf die Garantie auswirkt sei mal dahin gestellt, iPhone-Nutzer geht es mit dem ‘Jailbreak’ ja nicht anders. Problem: Wenn das schief geht, hat man einen sehr teuren Briefbeschwerer.

      ich kann schon verstehen, weshalb so viele Menschen ein iPhone besitzen. Es ist einfach einzurichten, tut was es soll, theoretisch könnte meine Oma damit klar kommen. Wenn man sich mal die Entwicklung der beiden Systeme anschaut, ist es schon amüsant, wer da von wem was abkupfert und verbessert.

      Eine weitere Sache, die stört: Die Appsuche im Androidmarkt. Herrje, wie lange man manchmal mit dem Suchen verbringt, bis man etwas passendes gefunden hat ist unglaublich. Man gibt einen Suchbegriff ein, bekommt 10 Apps die fast genauso heißen, aber nur eine ist die vermeintlich ‘Echte’. Der Rest ist abgekupfert und/oder will unverschämte Rechte haben (wozu muss bspw. eine Fotoapp mein Telefonbuch durchsuchen?!) oder funktioniert einfach nicht. Dazu kommt, dass die meisten Apps fürs iPhone entwickelt sind und anschließend schlecht für Android umgesetzt werden (natürlich nicht immer, aber schon oft genug erlebt). Die hilfreichen Kommentare im Androidmarkt kann man übrigens an einer Hand abzählen. Wenn man sich die Kommentare durchließt könnte man meinen, dass ausschließlich 10jährige Android benutzen (nichts gegen 10jährige, aber das Niveau der Kommentare lässt wirklich zu wünschen übrig. Beispiel gefällig? “Voooooooooooooool coll!”; “XY ist fiel bessaaaaa!” Die ganzen Anti-iPhone Kommentare erwähne ich jetzt mal nicht,.)

      Auch wenn man das hier vielleicht nicht unbedingt herauslesen kann, bin ich mit Android sehr zufrieden. Ich hab mein Android jetzt so eingerichtet wie ich es benötige. Außerdem es läuft sehr stabil (ich weiß, iPhone-Nutzer lächeln gerade müde…).

      Eins sollte man nicht vergessen: Nokia und Microsoft haben ein beachtliches Smartphone auf die Beine gestellt, dessen Entwicklung man im Auge behalten sollte.

  • Antworten
    Dnl
    22. Januar 2012 um 00:46

    Hat den Beitrag gelesen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: