0
Lost Places – Das ehemalige Institut für Anatomie der Freien Universität Berlin

Lost Places – Verlassene Orte und geheime Plätze

Was sind Lost Places überhaupt?

Zwischen Abriss und Verfall, Tristesse und morbidem Charme – Lost Places sind, welch eine Überraschung, verlassene Orte. Dazu gehören zum Beispiel leerstehende Gebäude oder von der Natur zurückeroberte Gelände, wie alte Industriestandorte, Freizeitparks, Krankenhäuser etc. Unter dem Begriff Urban Exploration bzw. Urbex hat sich mittlerweile eine richtige Kultur entwickelt. Wenn man diese Begriffe einmal bei Google oder Instagram eingibt, findet man tausende Beispiele. Es geht dabei vor allem darum, verlassene Orte zu entdecken und die Ästhetik des Verfalls fotografisch zu dokumentieren. Oftmals bleibt nicht viel Zeit dafür und genau das ist ein Teil des Reizes, der diese verlassenen Orte ausmacht.


Da wir nun schon einige Lost Places besucht und erkundet haben, haben wir auch einige Erfahrungswerte sammeln können. Wir haben eine paar nützliche Tipps für dich, damit dein Besuch von verlassenen Orten auf jeden Fall zum Erfolg wird.

Was solltest du beim Besuch von verlassenen Orten beachten?

  • Betrete niemals einen Lost Place alleine. Wenn du Hilfe brauchst, ist es gut, wenn du noch jemanden bei dir hast
  • Eine weitere Person sollte immer wissen, wo du dich gerade aufhältst und wann du zurückkehren möchtest.
  • Sei aufmerksam und beobachte deine nächsten Schritte. Oft sind die Böden und Decken sehr marode und könnten unter deinem Gewicht nachgeben
  • Kontrolliere bei jedem Schritt den Boden und die Decken mit deiner Taschenlampe (Löcher, Haltbarkeit, lose Teile)
  • Mach nichts kaputt. Andere möchten diesen Ort nämlich auch noch besuchen und dort Fotos machen



Was solltest du dabei haben, wenn du einen verlassenen Ort besuchst?

  • Kamera mit Tragegurt oder Handschlaufe
  • Fotorucksack für freie Hände und Proviant
  • Stabiles Stativ
  • Weitwinkelobjektiv für große Räume und enge Gänge
  • Teleobjektiv für Detailaufnahmen
  • UV-Filter auf den Objektiven, die gegen Staub und Kratzer schützen
  • Fernauslöser für die Kamera
  • Eine starke Taschenlampe
  • Festes Schuhwerk, denn oft liegen Scherben und Schrott auf dem Boden herum und das kann schnell sehr schmerzhaft werden
  • Mundschutz, denn manche Gebäude und Räume sind stark verschimmelt

Da es so viele Lost Places in Deutschland gibt, haben wir natürlich noch lange nicht alle verlassenen Orte entdecken können. Wir haben aber die meisten bisherigen Objekte für dich sortiert:

Lost Places in Berlin
Lost Places in Brandenburg
Lost Places in NRW

Verlassene Orte in Berlin: Wie Sie die Hauptstadt noch nie gesehen haben

Verlassene Orte in Berlin: Wie Sie die Hauptstadt noch nie gesehen habenEinige dieser und viele weitere geheime Orte findest du in meinem Buch Verlassene Orte in Berlin: Wie Sie die Hauptstadt noch nie gesehen haben.

Ich bin immer wieder in spannenden Orten und Locations unterwegs und berichte darüber in diesem Blog. Jetzt habe ich meine liebsten Foto-Locations in Berlin in einem Buch veröffentlichen dürfen.

Egal, ob du Lost Places Fan bist, oder einfach nur gerne neue Dinge für dich entdeckst, dieses Buch bietet dir eine Vielzahl an spannenden Motiv-Ideen.

Hier kannst du das Buch Verlassene Orte in Berlin: Wie Sie die Hauptstadt noch nie gesehen haben bestellen!

Verlassene Orte entdecken

Wir sind ständig auf der Suche nach neuen Lost Places. Willst du mit uns neue Orte zum fotografieren entdecken? Dann melde dich jetzt für unseren Verlasszination Newsletter an und bleibe immer auf dem Laufenden. Wir schicken dir keinen Spam, sondern nur ab und zu mal einen Newsletter mit interessanten neuen verlassenen Orten, oder Tipps zum Fotografieren.

Deine E-Mail Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben und du kannst Dich jederzeit ganz einfach aus der Liste austragen. Wir freuen uns darauf, dich als neuen Abonnenten begrüßen zu dürfen.
Melde Dich gleich hier an.

Verlasszination Newsletter


Randnotiz:

Wir möchten mit diesem Artikel niemanden dazu ermutigen, Hausfriedensbruch o.Ä. zu begehen. Das Gelände zu betreten ist verboten und kann dazu noch sehr gefährlich sein. Diese beschriebenen Erfahrungen müssen theoretisch nicht unsere eigenen sein.

Ein Kommentar

    Kommentar verfassen