0
Fotografie

Es werde Licht – Extreme Langzeitbelichtung

Der deutsche Fotograf Michael Wesely hat Aufnahmen mit den weltweit längsten Belichtungszeiten gemacht. Zur Hilfe nahm er dafür Großformatkameras.

Teilweise belichtete er seine Aufnahmen bis zu drei Jahre lang. 2001 erhielt er eine Einladung des Museum of Modern Art in New York. Er sollte seine einzigartige Technik dafür benutzten, die Neugestaltung des Gebäudes festzuhalten. Mit acht Kameras an verschiedenen Orten belichtete er bis 2004 34 Monate. Es enstanden weitere, einzigartige Fotografien.

Man sieht Sonnenstrahles. Es scheint ziemlich surreal, erkennen zu können wie die Sonne an mehreren Tagen auf und wieder unter gegangen ist. Das nächste Foto wurde über 14 Monate lang am Leipziger Platz in Berlin aufgenommen.

Unglaublich wie die Zeit vergeht. Nicht nur eine Redewendung sonder sichtbar auf Weselys Fotografien. Die älteren Teile des Gebäudes werden dunkler und schärfer abgebildet, die Neueren hingegen sind transparent. Über zwei Jahre lang enstand das nächste Foto vom Potsdamer Platz.

Wir hoffen es hat Euch gefallen.

Das könnte dir auch gefallen…

5 Kommentare

  • Antworten
    jens
    6. Januar 2011 um 09:21

    yeah – steh ich ja drauf, auf diese art der fotografie. hat mir gefallen, der artikel.

    • Antworten
      dnl
      6. Januar 2011 um 12:18

      Freut mich, dass es dir gefallen hat!

  • Antworten
    Joana
    7. Januar 2011 um 04:05

    Das ist schon wieder so eine Sache, die man erst glaubt, wenn man sie gesehen hat. Beeindrucken!

  • Antworten
    Joana
    7. Januar 2011 um 04:06

    ups 😀 da fehlt ein Buchstabe^^

  • Antworten
    Marcel
    25. Januar 2011 um 11:04

    Hehe und ich dachte meine ca. 2 Stunden Belichtung wären schon viel. 😀

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: