0
Fotografie

iZeitraffer

Irgendwie bin ich vor ein paar Tagen auf Youtube bei Zeitraffervideos gelandet und hatte dann das Bedürfnis so etwas selbst zu erstellen. Da mir ein programmierbarer Fernauslöser zu teuer ist, habe ich im App Store nach einer Alternative gesucht und bin fündig geworden.

Die App nennt sich Zeitraffer und macht genau das was sie soll – Glück gehabt, denn sie kostet 1,59 €.

Nach dem Starten der App kann man entweder vorhandene Projekte nachbearbeiten (einzelne Frames löschen, Musik einfügen etc.) oder eben ein neues Projekt anlegen. Dieses kann dann benannt werden und schon kann es losgehen. Hinter dem Reiter ‘Aufnehmen’ verstecken sich sämtliche Einstellungen, die vor der Aufnahme vorgenommen werden können. Besonders gut finde ich, dass man 5 voreingestellte Auflösungen wählen kann und zusätzlich noch die Möglichkeit hat, eine eigene Auflösung einzustellen. Bei der höchsten Auflösung hat ein Frame ca 1,6mb. Für ein längeres Video benötigt man also viel freien Speicherplatz.

Nach der eigentlichen Aufnahme kann man die Bilder rendern. Man kann festlegen, wie viele Bilder pro Sekunde abgespielt werden sollen und z.B. Musik hinter das Video legen. Dazu gibt es einige mitgelieferte Musikstücke, es kann aber auch aus der eigenen Musikbibliothek ausgewählt werden.

Wenn der Rendervorgang abgeschlossen ist gibt es diverse Möglichkeiten das Video unter die Leute zu bringen. Alles gängigen Plattformen sind hier vertreten.

Ich habe Euch hier noch ein paar Screenshots aus der App gemacht, wenn Ihr noch Fragen haben solltet, fragt einfach.

Und zu guter Letzt habe ich hier noch ein kleines selbstgemachtes Zeitraffer Video. Ich habe das iPhone an den Fahrradlenker getaped und bin wie jeden Morgen zur Arbeit gefahren, mit der ständigen Angst, dass das iPhone vielleicht von Lenker auf die Straße fällt.

Der Timer stand auf 6 Sekunden, bis in die Tiefgarage sind 220 Bilder entstanden, die jetzt hier mit 12 Bildern/Sekunde abgespielt werden.

Das könnte dir auch gefallen…

Keine Kommentare

    Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.