0
Solarcan – Das entwickelte Foto aus der Dose
Analog Fotografie Projekte

Solarcan – Das entwickelte Foto aus der Dose

Vor etwa zwei Monaten bekam ich die Solarcan zum Geburtstag und habe sie direkt an einem Fallrohr unseres Hauses montiert. Für heute hatte ich eine Erinnerung im Kalender, dass ich sie wieder abbauen wollte. Mit einem Seitenschneider und einem Stuhl bewaffnet ging es in den Garten.

Mit ein paar wenigen Handgriffen waren die Kabelbinder und somit auch die Solarcan vom Fallrohr befreit und ich musste nur noch warten, bis es endlich dunkel wurde. Zum Glück dauert das im Moment nicht so lang – Egal, wie spät es gerade ist. Ich setzte mich in ein dunkles Zimmer, öffnete die Solarcan mit einem normalen Dosenöffner an der Oberseite und entnahm das Fotopapier. Am besten legt man es dann direkt in den Scanner, damit es nicht aus Versehen irgendwelchen Lichtquellen ausgesetzt wird.

Ich habe mir die Bilder mit 300dpi als PNG speichern lassen. Danach habe ich es in Photoshop gedreht, zugeschnitten und die Farben invertiert. Wenn man dann noch etwas an den Gradationskurven herumspielt, die Schärfe erhöht und ein bisschen Dunst herausrechnet, bekommt man die folgenden Ergebnisse. Ich habe meine Bearbeitung hier in drei Schritten festgehalten. Das erste Bild zeigt das, was der Scanner nach dem ersten Scan abgespeichert hat.

Die Wellen zeigen den Verlauf der Sonne, der sich von Oktober bis Januar doch deutlich verändert hat. Im Vordergrund ist eigentlich ein Bahndamm, aber der ist komplett unbeleuchtet und daher auch auf den Bilder komplett schwarz. Mit viel Fantasie kann man in den Schlieren zwischen den Bäumen und Sträuchern die Berliner S-Bahn erahnen.

Ein Tipp: Scanne vorher schon mal irgendwas anderes, damit dein Scanner nicht noch irgendwelche Testscans macht, wenn du das Bild scannen möchtest. Mit jedem Scanvorgang wird das immer noch lichtsensitive Papier sehr viel Licht ausgesetzt. Mehr als fünf bis sechs Scanvorgänge sind da nicht drin. Danach ist das Bild dann komplett belichtet.

Auch wenn die Qualität wirklich mies ist und man auf diesen Bildern nicht sonderlich viel erkennt, finde ich diese Art von Lochkamera und auch die Ergebnisse irgendwie faszinierend. Ich habe mir direkt noch mal zwei Solarcans bestellt.

Das könnte dir auch gefallen…

Keine Kommentare

    Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.