0
Vorgestellt: Alexander Schönberg
Vorgestellt Fotografie Projekte

Vorgestellt: Alexander Schönberg

Heute stellt sich Alexander Schönberg vor. Er ist 41 Jahre alt und lebt in Hamburg. Er ist Fotograf, Musikproduzent und ein begeisterter Hobbysportler. Für sein erstes großes Projekt fotografierte er 2 1/2 Jahre lang die schönsten Brücken in Hamburg.

Wer bist du?

Ich heisse Alexander Schönberg, bin 41 Jahre alt und wohne in Hamburg. Wenn ich nicht fotografiere, liebe ich es Musik zu hören, oder gelegentlich auch selbst zu produzieren, denn ehe ich zur Fotografie kam habe ich mich 15 Jahre lang mit Musik beschäftigt. Ich hänge oft im Fitnessstudio ab und liebe es beim guten Wetter mit einem Mountainbike unterwegs zu sein.


Wie bist du zur Fotografie gekommen?

Es war mal eine Arztempfehlung: “einfach mehr spazieren zu gehen”, die mich im Oktober 2015 zur Fotografie gebracht hat. Ich habe die Praxis verlassen und bin zu Fuß zum Mediamarkt gegangen und habe mir meine erste Kamera gekauft. Seitdem ist Fotografie zum festen Bestandteil meine Lebens geworden, sie ist einerseits mein Fluchtpunkt, andererseits hält sie mein Leben in Balance. Das Faszinierende an der Fotografie ist für mich, dass man im Vergleich zur Produktion eines Musikstück das Endergebnis so schnell sehen kann und obwohl die Menschen exakt das Gleiche auf dem Bild sehen, sie die Bilder absolut unterschiedlich interpretieren können.


Wer, oder was inspiriert dich?

Es gibt heutzutage so viele inspirierende Künstler, dass es mir sehr schwer fällt da irgendwelche Namen zu nennen, im Porträtbereich ist es sicherlich Peter Lindbergh. Im Bereich Fineart finde ich die Arbeiten von Mikhail Potapov herausragend.


Was machst du, wenn du nicht mehr weißt, was du fotografieren sollst?

Diese Probleme hatte ich tatsächlich auch, als ich anfing zu fotografieren. Nach circa 1,5 Jahren habe ich beschlossen hauptsächlich in Projekten zu arbeiten. So entstand in Kooperation mit Whitewall mein erstes großes Projekt “The Bridges of Hamburg”, für welchen ich circa 2,5 Jahre gebraucht habe um die besten Hamburger Brücken zu fotografieren. Sonst würde ich empfehlen einfach mal das Genre zu wechseln, Fotografie ist unglaublich facettenreich. Lasst euch immer nur von den besten Fotografen des Genres inspirieren, investiert nicht in die Ausrüstung, sondern in die Ausbildung und Schulung. Das sind Punkte, die die Meisten Fotografen nach vorn bringen, nicht ein teueres Objektiv oder ein Stativ für 1.000 Euro.


Hier findest du mehr von mir:

Website: alexander-schoenberg.de
Instagram: instagram.com/alexander_schoenberg
Instagram: instagram.com/alexander_schoenberg_portrait/
Behance: behance.net/alexschoenberg

Wir danken Alexander für seinen Beitrag in unserer Reihe Vorgestellt. Wenn du auch Lust hast, mit dabei zu sein, dann melde dich einfach bei uns. Wir freuen uns über jedes neue Gesicht hinter der Kamera.

Alle dargestellten Bilder wurden uns nur für diesen Beitrag zur Verfügung gestellt. Wenn du Interesse an den Bildern hast, wende dich bitte direkt an die Fotografin, oder den Fotografen.

Unterstütze diesen Blog

Unser Server, die Domain und die ganze Technik drumherum sind mittlerweile ganz schön teuer geworden. Du kannst uns helfen, diesen Blog weitestgehend werbefrei und am laufen zu halten. Wie? Werde bei Unterstützer bei Patreon und erhalte dafür tolle Geschenke, oder trink einen Kaffee bei Ko-Fi mit uns - Wir danken dir!

Keine Kommentare

    Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.