0
Fotografieren mit dem iPhone - Nützliche Apps für iOS
Fotografie Smartphone Tipps & Tricks

Fotografieren mit dem iPhone – Nützliche Apps für iOS

Ich setze mich gerade damit auseinandersetze, wie ich auch unterwegs meine Fotos bearbeiten, sortieren und archivieren kann und kaum eine Kategorie ist im App Store so überlaufen wie die für Kamera-Apps und Bildberarbeitung. Die folgenden Apps habe ich momentan im Einsatz.

VSCO

Die VSCO App ist bei Thorben und mir mittlerweile nicht mehr wegzudenken. Sie ist eine der wenigen Apps, die sich seit einer gefühlten Ewigkeit auf dem Homescreen halten können. Sie dient in erster Linie zum Bearbeiten von Bildern und das macht sie richtig gut.

Man hat die Möglichkeit die Bilder direkt über die App aufzunehmen, welche ich aber noch nie genutzt habe, oder sie nachträglich zu importieren. Man wählt danach das zu bearbeitende Bild aus und erhält eine relativ vielfältige Palette an Optionen.

Grundsätzlich ist die VSCO Cam App kostenlos. Möchte man zusätzliche Filter haben, muss man diese eben kaufen. Die Preisgestaltung ist dabei aber auch ziemlich fair.

VSCO im App Store anschauen*

Whitagram

Whitagram erstellt dir für deinen Instagram Stream ein quadratisches Bild, indem es den Hintergrund mit einer Farbe deiner Wahl füllt. Das eigentliche Bild behält dabei aber sein ursprüngliches Format. Ich finde Diese Darstellung in meinem Stream einfach hübscher, als die quadratischen Vorschaubilder.

Mittlerweile hat man zwar auch bei Instagram die Möglichkeit, seine Bilder im Originalformat zu veröffentlichen, was aber nichts an der quadratischen Vorschau ändert.

Whitagram im App Store anschauen*

GoldenHourOne

GoldenHourOne zeigt dir für den gewünschten Tag, den perfekten Zeitpunkt an, wenn du zur goldenen, oder blauen Stunde fotografieren möchtest. Informationen vom Wetterbericht werden grafisch aufbereitet und verraten dir somit, ob es sich lohnt noch fotografieren zu gehen.

Auch kann man sich auf einer Karte anhand seines Standorts anzeigen lassen, wo die Sonne auf- und untergehen wird. Man bekommt Infos über die aktuelle Mondphase, Temperaturen, Windstärken und kann sich Erinnerungen für bestimmte Wetterereignisse erstellen.

Die Informationen sind auch so überall kostenlos verfügbar, aber man müsste sie sich jedes Mal aus verschiedenen Quellen zusammensammeln.

GoldenHourOne im App Store anschauen*

Obscura 2

Obscura 2 bietet sehr umfangreiche Tools zum Aufnehmen von Fotos und bietet ein haptisches Feedback zu bestimmten Funktionen. Die App unterstützt den schnellen Wechsel des Aufnahmeformates, um etwa zwischen JPG, RAW und HEIF zu wechseln. Mit Obscura 2 bekommt man ähnlich viele Einstellungsmöglichkeiten, wie bei einer Einsteiger-DSLR. Damit macht es das Fotografieren am iPhone zwar nicht schneller, aber dafür wesentlich genauer.

Obscura setzt mindestens iOS 11 voraus, bestimmte Funktionen sind nur auf neueren iPhone-Modellen verfügbar, die Porträtmodus-Effekte erfordern wie üblich ein iPhone mit Dualkamerasystem. Derzeit ist die App nur für das iPhone angepasst, allerdings soll bald auch eine iPad App folgen.

Es gibt dazu auch noch einige vorinstallierte Filter, die ich aber noch nicht benutzt habe. Dafür habe ich ja VSCO.

Obscura 2 im App Store anschauen*

Focos

Focos richtet sich an die Besitzer eines iPhone 7 Plus, iPhone 8 Plus oder eines iPhone X. Eben an diejenigen, die eine Dual-Kamera in ihrem iPhone verbaut haben und damit den Porträt-Effekt beherrschen. Die künstliche Unschärfe wird anhand einer dreidimensionalen Tiefenkarte berechnet, die das iPhone mithilfe des Weitwinkelobjektivs erstellt.

Die kostenlose App Focos erlaubt dir, die Schärfe deines Fotos nachträglich auf eine andere Stelle zu lenken, auszudehnen oder einzuschränken. Darüber hinaus lässt sich nicht nur der Hintergrund, sondern auch der Vordergrund weichzeichnen. Die Bilder können dann als JPEG exportiert, gespeichert und geteilt werden. Das Original bleibt dabei erhalten und kann nachträglich immer wieder bearbeitet werden.

Focos im App Store anschauen*

Unfold

Vor einiger entdeckte ich eine etwas andere Art von Stories bei Instagram. Die einzelnen Stories hatten Rahmen, schön platzierte Texte und wirkten wie aus einem Guss. Ich habe mir nicht viel dabei gedacht, mochte es aber. Es sah auf den ersten Blick nach viel Mehrarbeit aus.

Irgendwann wurde dann die Unfold App im App Store gefeatured. Ich warf einen Blick in die Beschreibung und erkannte die Templates wieder. Die App ist grundsätzlich erstmal kostenlos und bringt einige sehr minimalistische Vorlagen mit. Für ein paar schmale Euros kann man sich noch weitere Templates freischalten lassen.

Man wählt dann einfach ein Template aus und bestückt es mit Texten und Bildern. Die Stories lassen sich speichern und exportieren. Man kann also auch wunderbar Stories damit vorbereiten und dann erst später veröffentlichen. Mit der Vorschaufunktion kann man sich anzeigen lassen, wie die jeweilige Story bei Instagram, Snapchat, oder Facebook aussehen würde.

Unfold – Create Stories im App Store anschauen*

Affinity Photo

Zu Affinity Photo hatte ich bereits ein paar Worte verloren. Diese App soll nun auf dem MacBook und auch auf dem iPad die Produkte von Adobe ablösen. Affinity Photo für iPad bietet die vielleicht beste PSD-Unterstützung, die momentan verfügbar ist. Natürlich werden auch die Standardformate unterstützt, wie z. B. PNG; JPG, TIFF, EPS, PDF und SVG. Die Bandbreite an Funktionen ist riesig. Wer Interesse an einer neu gedachten Version von Photoshop ohne Abo ist, sollte sich diese App vielleicht einmal genauer anschauen.

Affinity Photo im App Store anschauen*

Hast du noch weitere Tipps? Ab damit in die Kommentare. Zur Android Welt kann ich nichts beitragen, da ich ausschließlich mit iOS unterwegs bin.

* Affiliate Link

Das könnte dir auch gefallen…

2 Kommentare

  • Antworten
    Andreas
    18. August 2018 um 20:13

    Obscura 2 gibt es über die Apple-Store (nicht App-Store) App, auf IOS, gerade Kostenlos.
    Einfach die Apple-Store-App laden, einloggen, ganz nach unten scrollen. Bei „exklusiv für Dich“ kann man die App kostenlos beziehen…

    • Antworten
      Daniel
      20. August 2018 um 12:51

      Ein guter Hinweis – Danke Andreas. Ich hatte eigentlich auch vor, das noch zu erwähnen, habe es dann aber vergessen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: