0
UNESCO-Welterbe Zeche Zollverein
Fotografie Industrie Lost Places NRW

UNESCO-Welterbe Zeche Zollverein

Nach den Bildern aus der Kokerei und anderen Bereichen, gibt es heute Bilder aus dem UNESCO-Welterbe Zeche Zollverein. Das Wetter hätte an diesem Tag nicht besser sein können. Der blaue Himmel bildete einen schönen Kontrast zu den monströsen Industrieanlagen.

Schon bevor wir an dem ersten Spot ankamen, lief uns der Schweiß ins Gesicht. Wir hatten irgendwas um die 30° C und Schatten war unterwegs nur sehr wenig zu finden. Gut, dass wir Wasser dabei hatten. Die Fototour sollte eigentlich nur zwei Stunden dauern. So wurde es uns auch an der Information gesagt. Nachdem wir am Anfang eine halbe Stunde lang über das Gelände liefen und ein paar Infos bekamen, wunderten wir uns, weil zu dem Zeitpunkt schon 1/8 der verfügbaren Zeit vergangen war. Ich fragte also auch unseren Guide, wie lange die Tour dauern sollte. Er sagte, dass die zusammengelegte Tour, die die Kokerei und die Zeche umfasst, insgesamt vier Stunden lang sei. Es gäbe auch noch andere Touren, bei denen man dann jeweils nur ein Objekt besichtigen würde. Diese Touren dauern dann drei Stunden.

Ich hatte in den letzten Beiträgen zu unserem Besuch in der Zeche Zollverein bereits erwähnt, dass man in der doch relativ großen Gruppe und den immer sehr übersichtlichen Fotospots nur sehr schwer schöne Bilder machen kann, da einem fast immer jemand ins Bild läuft. Auch wäre es schön, wenn man sich etwas freier über das Gelände und durch die Gebäude bewegen könnte. Dies ist aber wahrscheinlich aufgrund von irgendwelchen Sicherheitsauflagen nicht möglich.


Menschen, die sich mit diesem UNESCO-Welterbe auskennen, werden sofort sehen, dass es nicht nur Bilder aus der Zeche sind, aber irgendwie musste ich die Fülle an Bildern in einzelne Beiträge verpacken.

Kennst du schon die Bilder der Loren nach der Ankunft aus dem Schacht und die Bilder aus der Kokerei Zollverein?

Kennst du noch weitere spannende Lost Places in deiner Umgebung?
Verlassene Orte, die wir unbedingt besucht haben sollten? Dann kommentiere diesen Beitrag. Wir freuen uns!

Nimm nichts mit, außer deinen Bildern.
Hinterlasse nichts, außer deinen Fußspuren.

Bildbände - Verlassene Orte: Die Faszination des Verfalls

Jetzt neu: Das Lost Places Fotobuch - Verlassene Orte in Nordrhein-Westfalen: Die Faszination des Verfalls in brillanten Bildern. Schlag einfach diese Bücher auf und versinke in einer längst vergangenen Zeit. Die Bilder der verlassenen Orte in Berlin, Brandenburg und NRW nehmen dich mit auf eine spannende Zeitreise. Jeder Lost Place bringt dabei seine eigene Geschichte mit.

Verlassene Orte in Nordrhein-Westfalen: Die Faszination des Verfalls in brillanten Bildern

Mein neuer Bildband Verlassene Orte in Nordrhein-Westfalen ist am 26. Mai 2020 im Sutton Verlag erschienen und kann ab sofort überall bestellt werden, wo es Bücher gibt. Es lohnt sich.

Jetzt kaufen
Verlassene Orte Berlin - Dem Charme des Verfalls in der Spree-Metropole auf der Spur

Es gibt zahlreiche Lost Places in Berlin. Ich habe die schönsten und spannensten Orte besucht und fotografiert. Zwischen Abriss und Verfall, Tristesse und morbidem Charme.

Jetzt kaufen
Verlassene Orte in Brandenburg - Zwischen Beelitz und Hohenlychen in brillanten Fotografien

Du suchst nach verlassenen Orten in Brandenburg? Ich habe sie gefunden und bringe dir ungewöhnliche Perspektiven von einst belebten Orten mit, an denen Menschen feierten, wohnten, kurten und arbeiteten.

Jetzt kaufen

Verlasszination Newsletter

Möchtest du mit uns neue Orte zum fotografieren entdecken? Dann melde dich jetzt für unseren Verlasszination Newsletter an und bleibe immer auf dem Laufenden. Wir schicken dir keinen Spam, sondern nur einmal im Monat einen Newsletter mit interessanten verlassenen Orten und Tipps zum Thema Fotografie.

Deine E-Mail Adresse wird auf keinen Fall an Dritte weitergegeben und du kannst Dich jederzeit ganz einfach wieder abmelden. Wir freuen uns darauf, dich als neuen Abonnenten begrüßen zu dürfen.
Melde dich gleich hier an.


Randnotiz:

An dieser Stelle sei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass das Betreten und Erkunden von verlassenen Orten nicht nachzuahmen ist. Niemand sollte sich durch diese Bilder zu Straftaten animieren lassen. Verlassene Gebäude ohne Erlaubnis zu betreten ist illegal, kann direkt zur Anzeige gebracht werden und dazu noch sehr gefährlich sein. Die beschriebenen Erfahrungen müssen theoretisch nicht die eigenen sein.

Unterstütze unsere Arbeit

Pixelgranaten bei Patreon  

Da unser Server, die Domain und unsere Zeit mittlerweile ganz schön teuer geworden sind, möchten wir dir die Möglichkeit geben, uns mit möglichst wenig Aufwand zu unterstützen. Das kannst du ab sofort bei Patreon tun - Wir danken dir!

Keine Kommentare

    Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.