0
Leeuwarden - Eine Stadt in den Niederlanden
Digitale Fotografie Fotografie Vollformat

Leeuwarden – Eine Stadt in den Niederlanden

Der erste Ausflug im Urlaub ging nach Leeuwarden und es war furchtbar schwül. Wir waren völlig unvorbereitet und hatten somit überhaupt keine Ahnung, was die Stadt so alles zu bieten hat. Für mich stand fest, dass ich auf jeden Fall alle fußläufig erreichbaren Spielzeugläden besuchen wollte.

Nachdem wir auf den ersten Metern bereits bei einer Zufriedenheitsumfrage mitgemacht hatten, standen wir auf dem Marktplatz und schauten uns um. Wir entschlossen uns, einfach in Richtung Altstadt zu laufen und dort irgendwo ein Bier zu trinken.

Gesagt, getan.
Nach der Stärkung liefen wir weiter in Richtung Altstadt und entdeckten einen furchtbar schiefen Kirchturm. De Oldehove ist ein unvollendeter Kirchturm im mittelalterlichen Stadtzentrum von Leeuwarden.

An der Stelle des Oldehove befand sich eine Warft, auf der im späten 9. Jahrhundert eine dem Heiligen Veit geweihte Tuffsteinkirche errichtet wurde. Diese wurde jedoch im 13. Jahrhundert durch eine größere Kirche ersetzt. Die Arbeiten an dem angrenzenden spätgotischen Turm begannen 1529 nachdem die Bewohner von Leeuwarden eine größere Kirche als die in Groningen gefordert haben. Nach dem Tod des Baumeisters Jacob van Aken gingen die Arbeiten unter Cornelis Frederiksz weiter.

Während der Bauarbeiten begann der Turm aber abzusacken. Die Bauherren versuchten dies durch Einsetzen von Hilfsbalken zu kompensieren. Doch schließlich wurden die Arbeiten 1532 eingestellt. In den Jahren 1595–1596 wurde die baufällige Kirche abgerissen. Nur der Turm wurde stehen gelassen. Der Turm besteht größtenteils aus einfachen Backsteinen und zum kleineren Teil aus Bentheimer Sandsteinen, er verfügt über zwei Glocken sowie eine Uhr. Im Sommer ist es für Touristen möglich, den Turm zu besteigen.
Quelle: Wikipedia

Das schwüle Wetter und das große Pils sorgten dafür, dass man sich beim Betrachten des Turm noch ein bisschen unwohler fühlte, als man vermutlich eh schon tut. Vier Spielzeugläden und ein leeres Portemonnaie später, stiegen wir wieder ins Auto.

Ein guter Ausflug.



Das könnte dir auch gefallen…

2 Kommentare

  • Antworten
    Oeynhihihi
    11. September 2017 um 20:57

    Wieso hast Du das Wandbild verpixelt?

    • Antworten
      Daniel
      22. September 2017 um 17:40

      Aus brandschutztechnischen Gründen.

Kommentar verfassen