Der Kamerakauf
Fotografieren lernen Fotografie

Back Button Focus: Schnell und einfach fokussieren

Mit dem Back Button Focus lassen sich problemlos Motive, welche sich nicht in der Bildmitte befinden, mit dem Autofokus erfassen. Außerdem lässt sich hiermit ein Fokuspunkt setzen und trotzdem anschließend noch die Kamera auf einen anderen Bildausschnitt schwenken, ohne den Fokus wieder zu verlieren.

Was ist der Back Button Focus (BBF)

Bei bewegten Motiven wie Menschen, Tieren, Sport, kann es sinnvoll sein, dass du Fokus und Belichtung voneinander trennst. Normalerweise steuerst du diese beiden Funktionen zusammen über den Auslöser. Bei Canon, Nikon, Panasonic, Olympus, Pentax und Co. ist in den Standard-Einstellungen der Kamera folgendes ab Werk eingestellt:
Halbes drücken des Auslösers = Fokussierung und Belichtungsmessung
Ganzes drücken des Auslösers = Foto wird aufgenommen

Mit dem Back Button Focus ist der Auslöser nicht länger mit zwei Funktionen (Fokussieren + Auslösen) auf einmal belegt. Hier wird das Fokussieren auf einen der hinteren Knöpfe (Back Button) gelegt und separat mit dem Daumen bedient. Das Auslösen bleibt vorne beim Auslöser und wird gewohnt mit dem Zeigefinger getätigt. Eine Besonderheit ist auch, dass der Fokus immer im Folgemodus wie AI Servo (bzw. AF-C bei Nikon) belassen werden kann.

One Shot (AF-S) wird für das Fokussieren und neu Anordnen von stillstehenden Porträts nicht mehr benötigt denn die Kamera fokussiert jetzt nur noch, wenn man separat scharf stellt und nicht erneut bei jedem Mal Auslösen einzeln.

Back Button Focus einrichten

Wie genau du den Back Button Focus bei deiner Kamera einstellst, musst du leider selbst herausfinden, da dies von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich sein kann. Schau am besten im Handbuch deiner Kamera nach oder suche im Kameramenü nach einem Punkt der die Belegung der AE-L/AF-L-Taste ändern kann.

AF-Lock steht für die Speicherung des Autofokus. Dieser wird solange gespeichert, bis der Auslöser erneut gedrückt wird. Dasselbe gilt für AE-Lock. Es steht für Auto Exposure Lock (Belichtungsmesswertspeicherung). Beim Druck auf die * Taste wird die Belichtung gemessen und der ermittelte Wert so lange gespeichert, wie die Taste gedrückt gehalten wird. Wenn du nun den Auslöser zur Hälfte nach unten drückst, wird die Belichtung gemessen und gespeichert. Drückst du dann den Auslöser ganz durch, wird das Foto mit der gespeicherten Belichtung aufgenommen.

Zusätzlich kannst du die Fokusart auch noch von One-Shot auf AI-Servo setzen. Solange du dann die * Taste gedrückt hältst, wird die Kamera versuchen den Fokus zu setzen. Das eignet sich immer dann, wenn sich die Distanz zwischen Kamera und Motiv laufend verändert, denn die Kamera wird dann versuchen den Fokus nachzuziehen.

Vorteile des Back Button Focus

Den Back Button Focus zu nutzen bringt einige Vorteile mit sich. Diese haben wir dir hier nun einmal aufgelistet. Falls du deine Kamera einmal länger nicht benutzt haben solltest, was wir natürlich nicht hoffen, und du dich wundern solltest, warum sie nicht mehr richtig fokussiert, könnte es daran liegen, dass du vergessen hast, dass du den Back Button Focus aktiviert hast.

  • Du wirst dich genauer mit dem Fokussieren beschäftigen, was dazu führt, dass deine Bilder wahrscheinlich immer genau an den richtigen Stellen scharf sind.
  • Man kann sich intensiver mit dem Bildausschnitt auseinandersetzen, da man den Fokus bereits gesetzt hat.
  • Du kannst schneller mehrere Bilder hintereinander aufnehmen, da deine Kamera nicht jedes Mal einen neuen Fokuspunkt suchen muss. Das kann gerade bei Nachtaufnahmen sehr vorteilhaft sein.
  • Du musst keine Fokuspunkte im Sucher/auf deinem Display verschieben. Du kannst dafür einfach deine Kamera schwenken, was deutlich schneller geht.
Fotografieren lernen mit Boberg und Meyer: Ihr Coaching für bessere Bilder mit...
Kameras, Objektive, Belichtung, Schärfe – ohne Wissen geht es nicht. Daniel und Thorben legen dabei aber großen Wert auf das Wesentliche, den Spaß und das Machen. Eine Fotoschule muss ja kein Schulbuch sein.

Unterstütze diesen Blog

Unser Server, die Domain und die ganze Technik kosten Geld. Du kannst uns helfen, diesen Blog werbefrei zu halten. Wie? Werde UnterstützerIn bei Patreon und erhalte dafür tolle Geschenke, oder trink doch einen Kaffee bei Ko-Fi mit uns - Wir danken dir!

Keine Kommentare

    Antworten

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.