0
Vorgestellt: Nic
Vorgestellt Fotografie Projekte

Vorgestellt: Nic

Heute stellt sich Nic vor. Er ist 28 Jahre alt, kommt aus NRW und ist der Kopf hinter dem Projekt “Die verlassenen Orte”. Er möchte damit seinen Lesern die oft verkannte Schönheit von verlassenen und aufgegebenen Orten zu zeigen.

Wer bist denn du?

Hallo! Ich bin Nic.
28 Jahre alt, komme aus NRW und stecke hinter dem Projekt “Die verlassenen Orte”. Mein Ziel ist es, meinen Zuschauern die oft verkannte Schönheit von verlassenen und aufgegebenen Orten zu zeigen. Ich liebe es, mit der Kamera den Verfall, die Stimmung und den Charme eines jeden Ortes einzufangen. Genauso liebe ich es aber auch, natürlich diese Orte selbst zu recherchieren, zu erkunden und zu fotografieren.

Ich habe früher mit Fotografie nie was am Hut gehabt, im Gegenteil. Ich mochte es nie, auf Fotos drauf zu sein. Im Herbst vor etwas mehr als 10 Jahren begann alles.
Mit einigen Freunden gemeinsam besuchte ich ein als „Gruselhaus“ bekanntes Anwesen in der Nähe von Köln. Ds geschah eher so aus einer Laune, vielleicht auch aus Abenteuerlust und Langeweile heraus. Schnell bemerkte ich meine Leidenschaft für verlassene Orte und begann diese vermehrt aufzusuchen, zu erkunden und zu fotografieren. Wobei alles unter „learning by doing“ geschah.

Ich hab mir damals auf der Arbeit immer eine ältere Digi-Cam ausgeliehen, um das erlebte und gesehen auch festzuhalten. Nach einigen Monaten kaufte ich meine erste richtige Kamera, eine Canon 400D. Und so nahmen die Dinge ihren Lauf. Ich habe Spaß daran gefunden. Es stand nicht mehr nur das Entdecken im Vordergrund. Nein, zum Großteil ist auch die Fotografie in den Vordergrund gerückt.
Die meisten Techniken habe ich mir selbst beigebracht und so meinen eigenen Bildstil entwickelt.
Es ist mir wichtig, meine Gefühle und die Stimmung des Ortes auf den Bildern ausdrücken zu können. Blickwinkel und deren symmetrische Ausrichtung, meine eigenen Techniken zur Ausleuchtung und auch die Nachbearbeitung sind meine Werkzeuge dafür. Oft bin ich mehrtägig unterwegs auf Tour und suche nach den spannendsten Orten und tollen Foto-Motiven!

Natürlich hatte ich damals auch Vorbilder in der “Urbex-Szene”. Dabei hat mich meistens der Bildlook interessiert, den man mit der digitalen Nachbearbeitung kreiert.
Ich fand es aber an sich immer wichtig, mein eigenes Ding zu machen. Selber die Orte zu suchen, für mich alleine aufzusuchen und auch unabhängig so zu sein. Das mache ich bis heute so.

Was tust du, wenn du nicht mehr weißt, was du fotografieren sollst?

Tatsächlich bin ich an diesem Punkt bisher nicht angekommen.
Durch neues Equipment, der sich stetig weiter entwickelnde Blick für Motive und die zahlreichen Orte die ich noch zu besuchen habe ist bisher keine Ideenlosigkeit aufgetreten.
Ich habe schon viel gesehen, aber es steht auch mindestens genauso viel noch an! Die Orte gehen mir so schnell nicht aus.

Möchtest du uns ein paar Bilder zeigen?

Ich denke hier bietet sich Tschernobyl gut an. Im April 2017 habe ich für drei Tage die Sperrzone erkundet. Die Alben findet Ihr hier.
Dort war es wahnsinnig spannend, aber auch “viel”. Ich habe die Zeit dort eher etwas surreal empfunden, weil ich natürlich auch in kurzer Zeit möglichst alles sehen wollte um den Zuschauern möglichst viele Bilder und Alben mitzubringen.
Würde ich noch einmal hinfahren, dann vielleicht sogar ohne Kamera. Nur für mich.

Wo kann man mehr von deiner Arbeit finden?

Auf meiner Facebookseite “Die verlassenen Orte” zeige ich jeden Sonntag neue Bilderalben. Dort bin ich seit 2013 schon aktiv und zeige gerne meinen Zuschauern die Welt der verlassenen Orte. Objektschutz hat für mich aber die oberste Priorität, daher natürlich ohne Ortsangaben.

Auf Instagram @dieverlassenenorte zeige ich auch immer wieder Storys aus meinen Touren und von unterwegs. Meine Website die-verlassenen-orte.de eignet sich gut um stundenlang zu stöbern, Bilder durchzuscrollen oder nach Alken zu suchen. Dort ist alles nach Kategorien gut sortiert.

Wir danken Nic für seinen Beitrag in unserer Reihe Vorgestellt. Wenn du auch Lust hast, mit dabei zu sein, dann melde dich einfach bei uns. Wir freuen uns über jedes neue Gesicht hinter der Kamera.

Alle dargestellten Bilder wurden uns nur für diesen Beitrag zur Verfügung gestellt. Wenn du Interesse an den Bildern hast, wende dich bitte direkt an die Fotografin, oder den Fotografen.

Unterstütze diesen Blog

Unser Server, die Domain und die ganze Technik drumherum sind mittlerweile ganz schön teuer geworden. Du kannst uns helfen, diesen Blog weitestgehend werbefrei und am laufen zu halten. Wie? Werde bei Unterstützer bei Patreon und erhalte dafür tolle Geschenke, oder trink einen Kaffee bei Ko-Fi mit uns - Wir danken dir!

Keine Kommentare

    Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.