0
Ehemaliges Frauengefängnis Lichterfelde
Berlin Fotografie Gefängnis Lost Places

Ehemaliges Frauengefängnis Lichterfelde

Das ehemalige Frauengefängnis Lichterfelde steht seit 2010 leer. In diesem Jahr wurden die letzten Insassinnen in die Justizvollzugsanstalt nach Düppel verlegt. In den Jahren davor waren schon nur noch 20-30 Frauen hier inhaftiert. Die Gründe dafür waren oft Schwarzfahren, Betrug, oder Prostitution. Direkt nach der Schließung diente das leerstehende Gefängnis als Filmkulisse für George Clooney, Til Schweiger und Moritz Bleibtreu.

Die hundertjährige Haftanstalt in Mitten in der Villenkolonie Lichterfelde ist fast unbemerkt geschlossen worden. Die 70 Zellen sind fast alle gleich. Sechs Quadratmeter, trostlose Wände und vergitterte Fenster. Durch die teilweise starke Unterbelegung wurden hier sogar zum Teil Männer untergebracht. Einer der bekanntesten dürfte wohl Bubi Scholz gewesen sein. Besucht man heute das ehemalige Frauengefängnis Lichterfelde, kann man in den Zellen fast nichts mehr vorfinden. Sie sind ausgeräumt, in manchen kann man mittlerweile sogar übernachten.

Dieser verlassene Ort in Berlin dürfte in wenigen Monaten Geschichte sein. Das Gebäude wurde einem neuen Eigentümer übergeben und soll nun komplett umfunktioniert werden. Einerseits ist es schade, einen Lost Place weniger auf der Berliner Karte verzeichnen zu können, andererseits entsteht dort nun Platz für Kunst, Kultur und Musik.

Bei meinem Besuch waren mit mir noch knapp 20 andere Interessierte dort. Viel zu viele Leute für ein solch relativ kleines Gebäude, mit langen Gängen und Fluren. Wenn man ein interessanten Motiv gefunden hatte, musste man immer warten, bis endlich auch der letzte Besucher seine Füße, oder sein Stativ auf dem Bild entfernt hatte. Wenn ich dann nicht schnell genug auf den Auslöser gedrückt hatte, war schon der nächste im Bild.

Dazu kommt, dass der Ort durch die vielen Besucher an Stimmung verliert. Man hat nicht mehr das Gefühl, in einem typischen Lost Place zu sein. Es wirkt beinahe eher, wie eine der vielen Sehenswürdigkeiten in Berlin. Schade eigentlich.

 

Du bist zu Besuch in Berlin und möchtest dir etwas abseits der üblichen Touristen Hotspots anschauen? Dann wirf doch mal einen Blick auf diese Lost Places in Berlin.

Das Gefängnis in Berlin Köpenick
Die verlassene Autowerkstatt in Pankow
Das ehemalige Institut für Anatomie der Freien Universität Berlin

Kennst du noch weitere spannende Lost Places in deiner Umgebung?
Verlassene Orte, die wir unbedingt besucht haben sollten? Dann kommentiere diesen Beitrag. Wir freuen uns!

Nimm nichts mit, außer deinen Bildern.
Hinterlasse nichts, außer deinen Fußspuren.

Kurze Fakten

Kategorie: Gefängnisse
Bundesland: Berlin
Erkundet am: 14.01.2018
Baujahr: Keine Angabe
Verlassen seit: 2010
Gesamtfläche: Keine Angabe
Noch begehbar: Ja
Denkmalschutz:
Architekt: Keine Angabe
Quellen: Keine Angabe
Copyright: Pixelgranaten.de

Bildbände - Verlassene Orte: Die Faszination des Verfalls

Jetzt neu: Das Lost Places Fotobuch - Verlassene Orte in Nordrhein-Westfalen: Die Faszination des Verfalls in brillanten Bildern. Schlag einfach diese Bücher auf und versinke in einer längst vergangenen Zeit. Die Bilder der verlassenen Orte in Berlin, Brandenburg und NRW nehmen dich mit auf eine spannende Zeitreise. Jeder Lost Place bringt dabei seine eigene Geschichte mit.

Verlassene Orte in Nordrhein-Westfalen: Die Faszination des Verfalls in brillanten Bildern

Mein neuer Bildband Verlassene Orte in Nordrhein-Westfalen erscheint am 13. Mai 2020 im Sutton Verlag und kann ab sofort vorbestellt werden. Ich kann jetzt schon verraten: Es lohnt sich.

Jetzt kaufen
Verlassene Orte Berlin - Dem Charme des Verfalls in der Spree-Metropole auf der Spur

Es gibt zahlreiche Lost Places in Berlin. Ich habe die schönsten und spannensten Orte besucht und fotografiert. Zwischen Abriss und Verfall, Tristesse und morbidem Charme.

Jetzt kaufen
Verlassene Orte in Brandenburg - Zwischen Beelitz und Hohenlychen in brillanten Fotografien

Du suchst nach verlassenen Orten in Brandenburg? Ich habe sie gefunden und bringe dir ungewöhnliche Perspektiven von einst belebten Orten mit, an denen Menschen feierten, wohnten, kurten und arbeiteten.

Jetzt kaufen

Verlasszination Newsletter

Möchtest du mit uns neue Orte zum fotografieren entdecken? Dann melde dich jetzt für unseren Verlasszination Newsletter an und bleibe immer auf dem Laufenden. Wir schicken dir keinen Spam, sondern nur einmal im Monat einen Newsletter mit interessanten verlassenen Orten und Tipps zum Thema Fotografie.

Deine E-Mail Adresse wird auf keinen Fall an Dritte weitergegeben und du kannst Dich jederzeit ganz einfach wieder abmelden. Wir freuen uns darauf, dich als neuen Abonnenten begrüßen zu dürfen.
Melde dich gleich hier an.


Randnotiz:

An dieser Stelle sei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass das Betreten und Erkunden von verlassenen Orten nicht nachzuahmen ist. Niemand sollte sich durch diese Bilder zu Straftaten animieren lassen. Verlassene Gebäude ohne Erlaubnis zu betreten ist illegal, kann direkt zur Anzeige gebracht werden und dazu noch sehr gefährlich sein. Die beschriebenen Erfahrungen müssen theoretisch nicht die eigenen sein.

Das könnte dir auch gefallen…

2 Kommentare

  • Antworten
    Chris Bergelt
    23. August 2019 um 21:47

    Sehr cooler Beitrag und wundervoller Ort. Muss ich mir auch mal anschauen bei Gelegenheit. Gefällt mir.

    • Antworten
      Daniel
      23. August 2019 um 23:28

      Vielen Dank für dein Feedback. Wenn du dir das einmal anschauen möchtest: Dort werden meines Wissens nach immer noch regelmäßig Führungen angeboten.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: