0
Das alte Sanatorium
Lost Places Fotografie Gesundheit & Heilung NRW

Das alte Sanatorium

Das alte Sanatorium liegt gut versteckt in einem kleinen Wäldchen. Nur noch eine verwitterte Bushaltestelle weist heute noch auf den ehemaligen Betrieb hin. Ursprünglich als Hotel errichtet, wurden in dem Gebäude über 20 Jahre Krebspatienten nachversorgt.

Das alte Sanatorium

Die Sonne scheint, es ist wunderschönes Herbstwetter. Die Bäume verlieren bereits die ersten Blätter, nachdem sie diese nun in ein wunderschönes Gelb getaucht haben. Ich stehe an einer Landstraße, sehe mich um und entdecke einen kleinen unscheinbaren Weg, der in Richtung eines Wäldchens führt. Zusammen mit Kamera und Stativ mache ich mich auf den Weg zum alten Sanatorium.

Nach einigen 100 Metern erreiche ich die ersten Gebäude. Fenster, Türen und auch die kleinen Balkone sind mit Holzplatten versperrt. Schnell wird mir klar, dass ich hier heute nur ein paar Aufnahmen von außen und aus der Luft werde machen können. Ich umrunde langsam das gesamte Gebäude und der erste Eindruck setzt sich fort. Der Zustand des Gebäudes wirkt ohnehin nicht mehr sonderlich interessant. Die oberen Stockwerke sind nicht versperrt und geben einen Blick ins Innere frei. Von hier sieht es so aus, als wäre das Gebäude bereits komplett ausgeräumt.

Ich bin froh, dass wenigstens das Wetter mitspielt und ich somit doch noch ein paar schöne Details einfangen kann. Dieser Ausflug endet deutlich früher, als ich gehofft hatte.

Die Geschichte des alten Sanatoriums

Das alte Sanatorium, der Sonnenhof wurde 1959-1960 als Hotel errichtet. Es besaß ingesamt drei Stockwerke und wurde 1964 von einem Arzt aufgekauft. Ab diesem Zeitpunkt betrieb er das Hotel die nächsten 20 Jahre lang als Klink zur Nachsorge von Krebspatienten. Die Gebäude wurden daraufhin um ein viergeschossiges Bettenhaus erweitert und in den Jahren 1980 bis 1986 komplett saniert.

Der Arzt selbst errichtete sich zu dieser Zeit selbst noch ein repräsentatives Wohnhaus mit Schwimmbad, Sauna und allem was dazugehört. Im Jahr 1989 schloss der Arzt das Sanatorium. Bis Ende November 1999 war in den Gebäuden ein Wohnheim mit bis zu 400 Plätzen für DDR-Übersiedler und Aussiedler aus der Sowjetunion untergebracht und seitdem steht der Gebäudekomplex leer.
Das alte Sanatorium leidet unter Vandalismus, Diebstahl und illegaler Müllentsorgung. So wurde dort mittlerweile alles entwendet, was man irgendwie mitnehmen konnte.

Mittlerweile versucht man, das Gelände samt der Gebäude zu versteigern und hofft damit auf eine sinnvolle Nachnutzung. Bisher ist dort aber nicht viel passiert.


Komm mit auf einen Rundgang um das alte Sanatorium.
 

Lost Places entdecken

Du suchst nach spannenden Lost Places in NRW, Brandenburg, Berlin, Niedersachsen, oder Rheinland-Pfalz? Dann bist du hier genau richtig. Wir zeigen dir unzählige spannende verlassene Orte und erzählen ihre Geschichten.

Erinnerungen zum Anfassen

Auf über 160 Seiten findest du Neugier, Nervenkitzel und Zeitzeugnis festgehalten in über 120 einzigartigen Fotografien. Neugierig geworden? Mit meinem neuen Bildband Verlassene Orte in Niedersachsen nehmen dich einzigartige Fotografien mit auf eine Reise in die Vergangenheit. Dieser Bildband ist der perfekte Zeitzeuge für deinen Nachttisch.

Kennst du schon diese spannenden Lost Places?

Krefelder Stadtbad
Schraubenfabrik Funcke & Hueck
Der Honecker-Bunker

Kurze Fakten

Kategorie: Gesundheit & Heilung
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Erkundet am: Keine Angabe
Baujahr: 1959-1960
Verlassen seit: 1999
Gesamtfläche: ~32.000m²
Noch begehbar: Nein
Denkmalschutz: Keine Angabe
Architekt: Keine Angabe
Quellen: Keine Angabe
Copyright: Pixelgranaten.de

Bildbände über verlassene Orte: Die Faszination des Verfalls

Zeitzeugen längst vergangener Tage berichten über die spannendsten Lost Places in Deutschland und nehmen dich mit auf eine faszinierende Reise. Schlag einfach diese Bücher auf und begleite mich auf meinen Abenteuern. Die Bilder der verlassenen Orte in Berlin, Brandenburg, NRW, Niedersachsen und dem Ruhrgebiet nehmen dich mit auf eine spannende Zeitreise. Jeder Lost Place erzählt durch meine Fotografien seine ganz eigene Geschichte.

Verlassene Orte in NRW

Du suchst nach Erinnerungen zum Anfassen? Auf über 160 Seiten findest du Neugier, Nervenkitzel und Zeitzeugnis festgehalten in einzigartigen Fotografien. Neugierig geworden?

Jetzt kaufen
Verlassene Orte in Berlin

Auf über 160 Seiten nehmen dich 180 einzigartige Fotografien mit auf eine Reise in die Vergangenheit. Dieser Bildband ist der perfekte Zeitzeuge für deinen Nachttisch.

Jetzt kaufen
Verlassene Orte in Brandenburg

10 spannende Lost Places gedruckt auf 168 Hochglanz Seiten. Zum Schmökern, Blättern und Dahinschmelzen. Mein neues Buch Verlassene Orte in Brandenburg jetzt auf Amazon bestellen.

Jetzt kaufen

Verlasszination - Der Podcast

Immer wenn ich einen neuen Ort erkunde, habe ich nicht nur meine Kameras für Fotos und Videos dabei. Ich halte meine Erinnerungen auch schriftlich fest und die kannst du nun sogar hören. Wenn dich verlassene Orte genauso faszinieren wie mich, wird dir dieser Podcast gefallen, da bin ich mir ganz sicher.

Verlasszination Newsletter

Du möchtest neue spannende Lost Places entdecken? Dann melde dich jetzt für unseren Verlasszination Newsletter an und bleibe automatisch auf dem Laufenden. Wir schicken dir keinen Spam, sondern nur einmal im Monat neue interessante verlassene Orte und Tipps zum Thema Fotografie.

Deine E-Mail Adresse wird auf keinen Fall an Dritte weitergegeben. Du kannst dich ganz einfach jederzeit wieder abmelden. Wir freuen uns darauf, dich als neuen Abonnenten begrüßen zu dürfen.
Melde dich doch direkt hier an.

An dieser Stelle sei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass das Betreten und Erkunden von verlassenen Orten nicht nachzuahmen ist. Niemand sollte sich durch diese Bilder zu Straftaten animieren lassen. Verlassene Gebäude ohne Erlaubnis zu betreten ist illegal, kann direkt zur Anzeige gebracht werden und dazu noch sehr gefährlich sein. Die beschriebenen Erfahrungen müssen theoretisch nicht die eigenen sein.

Unterstütze diesen Blog

Unser Server, die Domain und die ganze Technik drumherum sind mittlerweile ganz schön teuer geworden. Du kannst uns helfen, diesen Blog weitestgehend werbefrei und am laufen zu halten. Wie? Werde bei Unterstützer bei Patreon und erhalte dafür tolle Geschenke, oder trink einen Kaffee bei Ko-Fi mit uns - Wir danken dir!

Keine Kommentare

    Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.