0
Casino Royal - Das verlassene Bordell
Lost Places Bundesländer Fotografie Gaststätte NRW

Casino Royal – Das verlassene Bordell

Früher haben sich hier Nacht für Nacht Menschen amüsiert und gearbeitet. Heute ist davon in dem verlassenen Bordell nicht mehr viel zu sehen. Zu lange steht es schon leer und ist der Witterung ausgesetzt. Der Gastraum ist stark verwüstet und auch in den einzelnen Zimmern sieht es nicht viel besser aus.

Im strömenden Regen erreichen wir das alte Bordell. Von hier sind es nur wenige Meter bis zum Eingang, aber es regnet so stark, dass sie ausreichen, komplett nass zu werden. Ein kleiner Vorraum liegt vor uns. Hier steht eine alte rote Sofagarnitur und ein Paravent liegt ausgefaltet auf dem Boden. Von hier aus geht es in den Gastraum. Es ist sehr dunkel – Ohne unsere Taschenlampen wären wir hier komplett aufgeschmissen.

Eine weiße Theke mit allerhand Spiegeln ist zu sehen. Der Boden ist voll mit Pilsdeckchen und Spiegelscherben. Hinter der Theke gibt es nichts mehr zu sehen. Das Inventar ist entweder ausgeräumt, oder zerstört worden. Rechts von der Theke ist eine kleine Bühne mit einer Tanzstange. Dahinter sind wieder jede Menge Spiegel angebracht. Hier zu fotografieren ist durch die Dunkelheit sehr schwierig und überall, wo man hinleuchtet, wird man direkt von seinem eigenen Taschenlampenschein geblendet.

Vom ehemaligen Gastraum des alten Bordells geht es einen kleinen Flur entlang zum Treppenhaus. Wir steigen die Treppe nach oben. Hier waren die Gästezimmer. Jedes hat eine andere aufdringliche Wandfarbe. Ein Zimmer ist in pink gestrichen, das andere in einem Blauton. Die Rahmen der Betten sind mit Leoprint überzogen, die Matratzen liegen kreuz und quer verteilt.

In einem der Zimmer gibt es einen kleinen Whirlpool neben dem Bett. An der Wand hängt ein Poster mit einer nackten Frau darauf. Die Decke über dem großen Bett ist verspiegelt. Als kleine Erinnerung an bessere Zeiten liegt ein, mit irgendeiner Flüssigkeit gefülltes Kondom auf dem Boden. Daneben ein Katheter. Die Zimmer zeigen bis auf kleine Unterschiede alle dasselbe Bild. Hier haben sich irgendwelche Menschen ausgetobt – Das meiste ist zerstört und verwüstet.

Im Treppenhaus wurde ein Loch in eine Trockenbauwand geschlagen. Durch dieses Loch erreicht man einen ganz anderen Bereich des Gebäudes. Dahinter scheinen die privaten Räumlichkeiten des Betreibers gelegen zu haben. Wir finden eine Küche mit Geschirr und alten Kaffeetassen. Auch eine Art Dienstplan liegt noch auf dem Küchentisch.

Den Flur entlang kommt man in ein kleines Badezimmer. Hier liegt Laub und Dreck auf dem Boden und das Dachfenster fehlt. Es regnet herein. Wir schauen uns noch kurz den vollgestellten Dachboden an und beschließen dann den Rückweg anzutreten.

Die Geschichte des verlassenen Bordells

Zur Geschichte des verlassenen Bordells ist leider nicht all zu viel zu finden. Einzig ein paar alte Zeitungsartikel gibt es, denn im Jahr 1991 wurde das Bordell überfallen. In der Nacht des 20.11.1991 drangen zwei bewaffnete Männer ein und wollten die Tageseinnahmen rauben.

Gäste, Betreiber und Angestellte wurden von den beiden Männern in einen Nebenraum gesperrt und dann flüchteten sie. Diese Flucht dauerte allerdings nicht lange. Unterwegs wurden sie von der Polizei gestellt und es kam zu einem Schusswechsel. Einer der beiden Räuber wurde dabei erschossen.

Zurück am Bordell fand die Polizei dann allerdings noch einen weiteren Toten. Ein Mann, wahrscheinlich einer der Freier, der an diesem Abend das Bordell besuchte, wurde von den Tätern mit einer abgesägten Schrotflinte vor dem Gebäude erschossen.

Wann das Etablissement eröffnet, oder verlassen wurde, ist unbekannt. Fest steht, dass es schon einige Jahre her sein muss. Ein weiterer Zeitungsartikel beschreibt, dass eine Zeit lang darüber nachgedacht wurde, ob das alte Bordell eventuell als Geflüchtetenunterkunft in Frage käme. Umgesetzt wurde diese Idee allerdings nie.

Komm mit auf einen Rundgang durch das verlassene Bordell.

Jetzt bist du gefragt!

Bist du auf der Suche nach verlassenen Orten in NRW, Brandenburg, Berlin, Niedersachsen, oder Rheinland-Pfalz? Dann bist du hier genau richtig.

Warst du schon mal bei diesen Lost Places?
Der verlassene Puff
Der kleine Hafen am Kanal
Landesirrenanstalt Teupitz

Kennst du noch weitere spannende Lost Places in deiner Umgebung?
Verlassene Orte, die wir unbedingt besucht haben sollten? Dann kommentiere diesen Beitrag. Wir freuen uns!

Nimm nichts mit, außer deinen Bildern.
Hinterlasse nichts, außer deinen Fußspuren.

Kurze Fakten

Kategorie: Gaststätte
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Erkundet am: 23.02.2020
Baujahr: Keine Angabe
Verlassen seit: Keine Angabe
Gesamtfläche: Keine Angabe
Noch begehbar: Nein
Denkmalschutz: Nein
Architekt: Keine Angabe
Quellen:
Copyright: Pixelgranaten.de

Bildbände - Verlassene Orte: Die Faszination des Verfalls

Jetzt neu: Das Lost Places Fotobuch - Verlassene Orte in Nordrhein-Westfalen: Die Faszination des Verfalls in brillanten Bildern. Schlag einfach diese Bücher auf und versinke in einer längst vergangenen Zeit. Die Bilder der verlassenen Orte in Berlin, Brandenburg und NRW nehmen dich mit auf eine spannende Zeitreise. Jeder Lost Place bringt dabei seine eigene Geschichte mit.

Verlassene Orte in NRW

Mein neuer Bildband Verlassene Orte in Nordrhein-Westfalen ist am 26. Mai 2020 im Sutton Verlag erschienen und kann ab sofort überall bestellt werden, wo es Bücher gibt. Es lohnt sich.

Jetzt kaufen
Verlassene Orte in Berlin

Es gibt zahlreiche Lost Places in Berlin. Ich habe die schönsten und spannensten Orte besucht und fotografiert. Zwischen Abriss und Verfall, Tristesse und morbidem Charme.

Jetzt kaufen
Verlassene Orte in Brandenburg

Du suchst nach verlassenen Orten in Brandenburg? Ich habe sie gefunden und bringe dir ungewöhnliche Perspektiven von einst belebten Orten mit, an denen Menschen feierten, wohnten, kurten und arbeiteten.

Jetzt kaufen

Verlasszination Newsletter

Möchtest du mit uns neue Orte zum fotografieren entdecken? Dann melde dich jetzt für unseren Verlasszination Newsletter an und bleibe immer auf dem Laufenden. Wir schicken dir keinen Spam, sondern nur einmal im Monat einen Newsletter mit interessanten verlassenen Orten und Tipps zum Thema Fotografie.

Deine E-Mail Adresse wird auf keinen Fall an Dritte weitergegeben und du kannst Dich jederzeit ganz einfach wieder abmelden. Wir freuen uns darauf, dich als neuen Abonnenten begrüßen zu dürfen.
Melde dich gleich hier an.


Randnotiz:

An dieser Stelle sei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass das Betreten und Erkunden von verlassenen Orten nicht nachzuahmen ist. Niemand sollte sich durch diese Bilder zu Straftaten animieren lassen. Verlassene Gebäude ohne Erlaubnis zu betreten ist illegal, kann direkt zur Anzeige gebracht werden und dazu noch sehr gefährlich sein. Die beschriebenen Erfahrungen müssen theoretisch nicht die eigenen sein.

Unterstütze diesen Blog

Unser Server, die Domain und die ganze Technik drumherum sind mittlerweile ganz schön teuer geworden. Du kannst uns helfen, diesen Blog weitestgehend werbefrei und am laufen zu halten. Wie? Werde bei Unterstützer bei Patreon und erhalte dafür tolle Geschenke, oder trink einen Kaffee bei Ko-Fi mit uns - Wir danken dir!

Keine Kommentare

    Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.