0
Das ehemalige Institut für Anatomie der Freien Universität Berlin
Lost Places Berlin Fotografie Schulen & Bildung

Das ehemalige Institut für Anatomie der Freien Universität Berlin Teil 1

Dieser Lost Place in Berlin ist das ehemalige Institut für Anatomie der FU Berlin. Seziertische, Labore mit Kühlräumen für Leichen, ein großer Hörsaal und die Pathologie wurden 2005 verlassen und bieten nun ein sehr bizarres Ausflugsziel. Für den, der auf der Suche nach interessanten Orten in Berlin ist, ist das ehemalige Institut für Anatomie der Freien Universität Berlin einen Besuch wert.

Die Geschichte des ehemaligen Instituts für Anatomie der FU Berlin

1929 errichtete Ernst Huntemüller das recht große Anwesen des Instituts für Anatomie der Freien Universität Berlin (FU). 1948 gründete sich im amerikanischen Sektor mit einem Neubau die Freie Universität und hielt somit gleich zwei medizinische Fakultäten. 1949 eröffnete man dann das Gebäude als Anatomisches Institut und in den oberen Etagen befanden sich die Hörsäle, Laboratorien und Büros. Im Keller sind die Seziertische und Kühlkammern für die Leichen untergebracht worden. Das neue Gebäude sollte dafür sorgen, dass die räumliche Trennung von Hörsaal und Institutsgebäude aufgehoben wird. Neben den üblichen Aufgaben einer Pathologie wurden hier Medizinstudenten auf den Alltag vorbereitet.

2003 fusionierten die beiden Einrichtungen der medizinischen Fakultäten der Freien und der Humboldt-Universität zur Charité – Universitätsmedizin Berlin. Im diesem Zuge wurde das Institutsgebäude 2005 geschlossen.

Der Discounter Aldi hat das knapp 5000 Quadratmeter große Gelände im Jahre 2008 aufgekauft. Weder vor, noch nach dem Kauf wurde auf dem Gelände sonderlich viel getan. Einige Altstoffe hat man vom Gelände entfernt. Damals wurden dort erhebliche Mengen an Chemikalien wie Formalin, Lösungsmitteln für Entwicklungsbäder und radioaktiven Substanzen verwendet. Als 2010 konkrete Planungen bekannt werden, macht der Bezirk Steglitz dem Käufer einen Strich durch die Rechnung und untersagt ihm die Genehmigung. Letztendlich bestätigte das Oberverwaltungsgericht 2014 das Urteil von 2012.

Stand der Dinge

Von außen ist das Gebäude mittlerweile sehr zugewachsen und die Scheiben sind eingeschlagen. Das Gelände ist von einem Bauzaun umfasst und wird angeblich von einem Sicherheitsdienst bewacht. Dies hindert aber scheinbar niemanden daran, sich das Gebäude einmal genauer anzuschauen.


Weiteres über den Besuch im ehemaligen Institut für Anatomie der Freien Universität Berlin erfährst du im zweiten Teil dieses Beitrags.

Jetzt bist du gefragt!

Bist du auf der Suche nach verlassenen Orten in Berlin und Brandenburg? Dann bist du hier genau richtig.
Warst du schon mal bei diesen Lost Places?

Kurklinik Weserbergland
Heeresbekleidungsamt Bernau
UNESCO-Welterbe Zeche Zollverein

Kennst du noch weitere spannende Lost Places in deiner Umgebung?
Verlassene Orte, die wir unbedingt besucht haben sollten? Dann kommentiere diesen Beitrag. Wir freuen uns!

Nimm nichts mit, außer deinen Bildern.
Hinterlasse nichts, außer deinen Fußspuren.

Bildbände - Verlassene Orte: Die Faszination des Verfalls

Jetzt neu: Das Lost Places Fotobuch - Verlassene Orte in Nordrhein-Westfalen: Die Faszination des Verfalls in brillanten Bildern. Schlag einfach diese Bücher auf und versinke in einer längst vergangenen Zeit. Die Bilder der verlassenen Orte in Berlin, Brandenburg und NRW nehmen dich mit auf eine spannende Zeitreise. Jeder Lost Place bringt dabei seine eigene Geschichte mit.

Verlassene Orte in NRW

Mein neuer Bildband Verlassene Orte in Nordrhein-Westfalen ist am 26. Mai 2020 im Sutton Verlag erschienen und kann ab sofort überall bestellt werden, wo es Bücher gibt. Es lohnt sich.

Jetzt kaufen
Verlassene Orte in Berlin

Es gibt zahlreiche Lost Places in Berlin. Ich habe die schönsten und spannensten Orte besucht und fotografiert. Zwischen Abriss und Verfall, Tristesse und morbidem Charme.

Jetzt kaufen
Verlassene Orte in Brandenburg

Du suchst nach verlassenen Orten in Brandenburg? Ich habe sie gefunden und bringe dir ungewöhnliche Perspektiven von einst belebten Orten mit, an denen Menschen feierten, wohnten, kurten und arbeiteten.

Jetzt kaufen

Verlasszination Newsletter

Möchtest du mit uns neue Orte zum fotografieren entdecken? Dann melde dich jetzt für unseren Verlasszination Newsletter an und bleibe immer auf dem Laufenden. Wir schicken dir keinen Spam, sondern nur einmal im Monat einen Newsletter mit interessanten verlassenen Orten und Tipps zum Thema Fotografie.

Deine E-Mail Adresse wird auf keinen Fall an Dritte weitergegeben und du kannst Dich jederzeit ganz einfach wieder abmelden. Wir freuen uns darauf, dich als neuen Abonnenten begrüßen zu dürfen.
Melde dich gleich hier an.


Randnotiz:

An dieser Stelle sei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass das Betreten und Erkunden von verlassenen Orten nicht nachzuahmen ist. Niemand sollte sich durch diese Bilder zu Straftaten animieren lassen. Verlassene Gebäude ohne Erlaubnis zu betreten ist illegal, kann direkt zur Anzeige gebracht werden und dazu noch sehr gefährlich sein. Die beschriebenen Erfahrungen müssen theoretisch nicht die eigenen sein.

Unterstütze diesen Blog

Unser Server, die Domain und die ganze Technik drumherum sind mittlerweile ganz schön teuer geworden. Du kannst uns helfen, diesen Blog weitestgehend werbefrei und am laufen zu halten. Wie? Werde bei Unterstützer bei Patreon und erhalte dafür tolle Geschenke, oder trink einen Kaffee bei Ko-Fi mit uns - Wir danken dir!

Keine Kommentare

    Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.