0
Die verlassene Knopffabrik PSW
Fotografie Industrie Lost Places NRW

Die verlassene Druckknopf und Metallwaren-Fabrik in Wuppertal

Die verlassene Druckknopf und Metallwaren-Fabrik in Wuppertal ist ein weiterer spannender Lost Place in NRW. Die Fabrik wurde 2010 geschlossen und das Gelände sich selbst überlassen. Wir waren nicht die ersten, die diesen verlassenen Ort besucht haben. Die Spuren von Vandalismus und Brandstiftung sind leider nicht zu übersehen.

Nachdem wir ein drittes Mal an der Einfahrt vorbeigefahren sind, geben wir die vermutete Adresse der verlassenen Druckknopf und Metallwaren-Fabrik in Wuppertal ins Navi ein, um eine vierte Schleife um das Gelände zu vermeiden. Als wir endlich ankommen, macht sich Ernüchterung breit. Überall laufen Bauarbeiter herum, ein unbemerktes Reinkommen scheint unmöglich.

Das Auto parken wir auf dem großen Parkplatz und steigen aus. Wir möchten uns umsehen. Es riecht hier, wie es an so ziemlich allen verlassenen Orten riecht. Es sind die feuchten Wände, der Schutt und gammelige Möbel. Der Geruch ist unverkennbar. Nachdem wir uns ein bisschen umgeschaut haben, ist klar, dass wir nicht ungesehen an den Bauarbeitern vorbeikommen können. Uns bleibt keine andere Wahl, als sie zu fragen, ob wir uns dort mal etwas umsehen dürfen.

Wenige Minuten später ist die Laune deutlich besser und wir betreten eine große Halle im Erdgeschoss. Wasser tropft von der Decke und überall liegen Schuttberge herum. Was hier einmal gewesen ist, wurde schon zerstört und beseitigt. Wir laufen weiter und gelangen in eine Art Fertigungsstraße. An einigen Wänden hängen noch Poster mit Sicherheitshinweisen. Hier wurden Materialien für Prym gefertigt.

Weiter geht es durch große leere Hallen. Die Fenster sind eingeschlagen, so dass der Wind uns um die Ohren pfeift. Wir durchqueren eine Halle nach der anderen. Hier gibt es leider gar nichts mehr zu sehen. Obwohl das Gebäude noch gar nicht so lange leer steht, wurde hier schon sehr viel zerstört, geplündert, oder zurückgebaut – Gerne wüssten wir, wie es hier noch vor ein paar Jahren ausgesehen hat.

Das dunkle, stickige Treppenhaus bringt uns in die anderen Stockwerke. Dort sieht es nicht anders aus. Wenn man noch etwas von der ursprünglichen Einrichtung finden kann, dann sind es Trümmer. Erst als wir die niedrigeren Hallen erreichen, finden wir noch Werkbänke, Pressen und große Behälter, in denen einmal Chemikalien aufbewahrt wurden. Auf dem Boden finden sich immer wieder große bunte Pfützen.


Die Geschichte der verlassenen Druckknopf und Metallwaren-Fabrik in Wuppertal

Bis zum letzten Augenblick dachte ich, dass es sich bei diesem Lost Place in Wuppertal um die verlassene Knopffabrik PSW handeln würde. Als ich mich auf die Suche nach Informationen zu diesem Gebäude machte, musste ich feststellen, dass ich falsch lag. Wir hatten nicht die Knopffabrik PSW, sondern die Druckknopf und Metallwaren-Fabrik besucht. Diese beiden Gebäude haben dennoch etwas gemeinsam – Informationen zur Geschichte sind sehr schwer zu finden.

Am 1876 eröffnet Carl Schaeffer in Wuppertal einen Handel mit Stoffen für Damenstiefel, Schuhhaken und Ösen. Vier Jahre später begann er dann mit der Herstellung verschiedener Metallartikel und sichert sich zusammen mit der Fa. Pischon den Vertrieb von neuartigen Druckknöpfen im damaligen Deutschen Reichsgebiet.

1951 feiert Schaeffer sein 75 jähriges Bestehen. Trotz der schweren Luftangriffe hat das Werk den zweiten Weltkrieg, wie durch ein Wunder mit schweren Schäden überstanden. Die einzige Bombe, die das Werk direkt traf, war ein Blindgänger. Zum diesem Jubiläum waren dort schon wieder 550 Mitarbeiter beschäftigt.

1988 erwirbt die Wilhelm Prym GmbH & Co.KG die Schaeffer-Scovill GmbH. Es entsteht die Schaeffer GmbH. Im Zuge der sich international verlagernden Bekleidungsindustrie und der Aufgabe einer kompletten Produktlinie werden Investitionen verringert und Arbeitsplätze abgebaut.

Als Prym 2003 zu einer hohen EU Strafe wegen Preisabsprachen verurteilt wird, rückt eine Schließung des Unternehmens immer näher. Im Jahre 2010 wird die Fertigung aufgegeben und in der 104 Jahre alten Fabrik in Wuppertal gehen für immer die Lichter aus. Nach der Schließung entstand dort ein weiterer verlassener Ort in NRW.

Komm mit auf einen Rundgang durch die verlassene Druckknopf und Metallwaren-Fabrik in Wuppertal.

Jetzt bist du gefragt!

Bist du auf der Suche nach verlassenen Orten in NRW, Brandenburg, Berlin, oder Rheinland-Pfalz? Dann bist du hier genau richtig. Die Sammlung von Lost Places wird ständig erweitert. Es lohnt sich also, hin und wieder einen Blick in die Übersicht der verlassenen Orte in Deutschland zu werfen.

VEB Berliner Metallhütten und Halbzeugwerke
Flugplatz Sperenberg – Ein alter Militärflugplatz
Villa Schöning – Das House of Pain in Vlotho

Kennst du noch weitere spannende Lost Places in deiner Umgebung?
Verlassene Orte, die wir unbedingt besucht haben sollten? Dann kommentiere diesen Beitrag. Wir freuen uns!

Nimm nichts mit, außer deinen Bildern.
Hinterlasse nichts, außer deinen Fußspuren.

Kurze Fakten

Kategorie: Industrie
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Erkundet am: 24.08.2018
Baujahr: Keine Angabe
Verlassen seit: 2010
Gesamtfläche: 13.887 m²
Noch begehbar: Ja
Denkmalschutz: Nein
Architekt: Keine Angabe
Quellen: Keine Angabe
Copyright: Pixelgranaten.de

Bildbände - Verlassene Orte: Die Faszination des Verfalls

Jetzt neu: Das Lost Places Fotobuch - Verlassene Orte in Nordrhein-Westfalen: Die Faszination des Verfalls in brillanten Bildern. Schlag einfach diese Bücher auf und versinke in einer längst vergangenen Zeit. Die Bilder der verlassenen Orte in Berlin, Brandenburg und NRW nehmen dich mit auf eine spannende Zeitreise. Jeder Lost Place bringt dabei seine eigene Geschichte mit.

Verlassene Orte in Nordrhein-Westfalen: Die Faszination des Verfalls in brillanten Bildern

Mein neuer Bildband Verlassene Orte in Nordrhein-Westfalen erscheint am 13. Mai 2020 im Sutton Verlag und kann ab sofort vorbestellt werden. Ich kann jetzt schon verraten: Es lohnt sich.

Jetzt kaufen
Verlassene Orte Berlin - Dem Charme des Verfalls in der Spree-Metropole auf der Spur

Es gibt zahlreiche Lost Places in Berlin. Ich habe die schönsten und spannensten Orte besucht und fotografiert. Zwischen Abriss und Verfall, Tristesse und morbidem Charme.

Jetzt kaufen
Verlassene Orte in Brandenburg - Zwischen Beelitz und Hohenlychen in brillanten Fotografien

Du suchst nach verlassenen Orten in Brandenburg? Ich habe sie gefunden und bringe dir ungewöhnliche Perspektiven von einst belebten Orten mit, an denen Menschen feierten, wohnten, kurten und arbeiteten.

Jetzt kaufen

Verlasszination Newsletter

Möchtest du mit uns neue Orte zum fotografieren entdecken? Dann melde dich jetzt für unseren Verlasszination Newsletter an und bleibe immer auf dem Laufenden. Wir schicken dir keinen Spam, sondern nur einmal im Monat einen Newsletter mit interessanten verlassenen Orten und Tipps zum Thema Fotografie.

Deine E-Mail Adresse wird auf keinen Fall an Dritte weitergegeben und du kannst Dich jederzeit ganz einfach wieder abmelden. Wir freuen uns darauf, dich als neuen Abonnenten begrüßen zu dürfen.
Melde dich gleich hier an.


Randnotiz:

An dieser Stelle sei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass das Betreten und Erkunden von verlassenen Orten nicht nachzuahmen ist. Niemand sollte sich durch diese Bilder zu Straftaten animieren lassen. Verlassene Gebäude ohne Erlaubnis zu betreten ist illegal, kann direkt zur Anzeige gebracht werden und dazu noch sehr gefährlich sein. Die beschriebenen Erfahrungen müssen theoretisch nicht die eigenen sein.

Das könnte dir auch gefallen…

Ein Kommentar

  • Antworten
    Klaus Petig
    3. März 2019 um 16:23

    Hallo zusammen
    Ich bin eher auf der Suche nach Gebäuden,
    in denen man Copter fliegen kann.

    Wenn hier was ansteht, bitte melden!

    LG
    Klaus

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: