0
VEB Kraftfuttermischwerk Fürstenberg
Lost Places Brandenburg Fotografie Industrie

VEB Kraftfuttermischwerk Fürstenberg

Das VEB Kraftfuttermischwerk Fürstenberg, auch die Behrnsche Mühle genannt, ist ein weiterer großartiger Lost Place in Brandenburg. Wir konnten durch ein Loch im Zaun auf das Gelände gelangen und dort sogar noch alte Kontoauszüge entdecken. Leider waren viele Stockwerke bereits komplett ausgebrannt und nicht mehr begehbar.

VEB Kraftfuttermischwerk

Das VEB Kraftfuttermischwerk, auch die Behrnsche Mühle genannt, liegt direkt an einer Bundeswasserstrasse und etwas abgelegen von den nächsten Wohnhäuser. Ein klappriger Bauzaun schützt dieses Gelände schon lange nicht mehr vor ungebetenen Gästen.

Nach über einer Stunde Fahrt durch strömenden Regen, Sonnenschein und Hagel sind wir endlich angekommen und das alte Kraftfuttermischwerk liegt direkt vor uns. Es ist viel größer, als ich es mir vorgestellt hatte. Wir scheinen hier unsere Ruhe zu haben und auch das Wetter hat sich wieder etwas beruhigt.

Wir laufen über den großen Innenhof des Gebäudes und schauen uns um. Links von uns liegt ein Gebäudeteil, der kleiner wesentlich kleiner ist, als der zu unserer Rechten. Er erinnert eher an ein Wohnhaus. Wir gehen also davon aus, dass es sich hierbei um ein Verwaltungsgebäude handeln muss. An diesem kleineren Gebäude laufen wir allerdings nur entlang und werfen vorsichtige Blicke ins Erdgeschoss.

Hier trauen wir den morschen Holzböden nicht über den Weg. In einigen Teilen scheint es bereits auch schon mehrmals gebrannt zu haben. Bisher sind wir sehr gut damit gefahren, kein unnötigen Risiko einzugehen und dabei wollen wir auch bleiben.

Wir drehen uns um und stehen somit vor den rissigen grauen Fassaden der ehemaligen Produktionsgebäude, welche schon von dem ein oder anderen Graffiti Künstler verziert wurden. Die Sonne verschwindet in diesem Moment hinter schnell herannahenden, sehr dunklen Wolken. Der Wind pfeift durch die offenen Teile der Fassade und der Ort bekommt direkt ein ganz anderes Gesicht. Die grauen Betonriesen wirken auf einmal sehr bedrohlich.

Um dieser Bedrohung zu entfliehen und vor eventuellen Regengüssen geschützt zu sein, schauen wir uns im Inneren nun einmal etwas genauer um. In den Räumen, die zum Innenhof zeigen, stehen noch Überbleibsel kleinerer Regale und Schreibtische herum. Die Böden sind mit allerhand Unterlagen Centimeter hoch bedeckt. Bei genauerem Hinsehen kann man auch noch Kontoauszüge und andere Buchhaltungsunterlagen erkennen. Daneben finden wir auch noch Betriebsanleitungen und Karten von Maschinen.

Noch paddeln ein paar Kanufahrer über den angrenzenden See, aber das Wetter soll nun sehr schnell umschlagen. Es beginnt zu regnen und auch der erste Donner ist zu hören. Wenige Minuten später entlädt sich direkt über uns ein Sommergewitter. Geschützt von den massiven Betonbauten setzen wir unsere Entdeckungstour nahezu ungestört fort.

Vom laut prasselnden Regen begleitet laufen wir ein großes Treppenhaus hinauf bis ganz nach oben. Durch die davon abgehenden Türen kann man ins Innere einer Halle blicken. Hinter der Tür wartet jedoch nichts. Ein falscher Schritt und man würde etliche Meter nach unten fallen. Was für ein toller Lost Place. Das Gebäude besteht aus Lagerräumen, riesigen Silos für Getreide und sehr viel Bauschutt. An einigen Stellen wirkt es, als hätte man bereits mit dem Rückbau begonnen. Zusammen mit der Gewitterfront verabschieden wir uns für heute.

Der Podcast zum VEB Kraftfuttermischwerk Fürstenberg

Die Geschichte des Kraftfuttermischwerks in Fürstenberg

Das ehemalige Kraftfuttermischwerk, oder auch die Behrnsche Mühle ist ein wirklich imposanter Lost Place in Fürstenberg. Das verlassene Werk liegt am Röblinsee und wurde in den vergangenen Jahren über den Schiffsverkehr und über einen Anschluss an das Schienennetz mit Getreide versorgt.

Bis zur Schließung im Jahre 1992 waren dort 120 Arbeitskräfte beschäftigt. Es wurde bis zuletzt mit modernen technischen Anlagen ausgestattet. Die Gebäude bis zu 36 Meter hoch und noch heute teilweise relativ gut begehbar.

Das Betriebsgelände umfasst über 10.000 m². Die vier Hauptgebäude stehen in Nordost-Südwestrichtung. Das Grundstück liegt ca. 3 Gehminuten vom Bahnhof entfernt, direkt an der Bundeswasserstrasse.

Was bedeutet VEB?

Der Volkseigene Betrieb (VEB) war eine Rechtsform der Industrie- und Dienstleistungsbetriebe in der Sowjetischen Besatzungszone und später in der DDR. Die Gründung volkseigener Betriebe erfolgte nach dem Vorbild der Eigentumsform in der Sowjetunion.

In Folge der nach Ende des Zweiten Weltkrieges unter sowjetischer Besatzung durchgeführten Enteignungen und Verstaatlichungen von Privatunternehmen musste eine geeignete Form gefunden werden. Ab 1948 waren es ökonomische Basiseinheiten der Zentralverwaltungswirtschaft. Sie befanden sich in Volkseigentum und unterstanden der DDR-Partei- und Staatsführung.

Bei dem Besuch im VEB Kraftfuttermischwerk Fürstenberg war natürlich auch wieder eine Kamera und eine Drohne mit dabei. Komm mit auf einen kleinen Ausflug.
 

Lost Places entdecken

Du suchst nach spannenden Lost Places in NRW, Brandenburg, Berlin, Niedersachsen, oder Rheinland-Pfalz? Dann bist du hier genau richtig. Wir zeigen dir unzählige spannende verlassene Orte und erzählen ihre Geschichten.

Erinnerungen zum Anfassen

Auf über 160 Seiten findest du Neugier, Nervenkitzel und Zeitzeugnis festgehalten in über 120 einzigartigen Fotografien. Neugierig geworden? Mit meinem neuen Bildband Verlassene Orte in NRW nehmen dich einzigartige Fotografien mit auf eine Reise in die Vergangenheit. Dieser Bildband ist der perfekte Zeitzeuge für deinen Nachttisch.

Kennst du schon diese spannenden Lost Places?

Das Krefelder Stadtbad
Altes Didier Werk in Duisburg
Der kleine Hafen am Kanal

Kurze Fakten

Kategorie: Industrie
Bundesland: Brandenburg
Erkundet am: 01.05.2018
Baujahr: Keine Angabe
Verlassen seit: 1992
Gesamtfläche: 10.000 m²
Noch begehbar: Ja
Denkmalschutz: Keine Angabe
Architekt: Keine Angabe
Quellen: Keine Angabe
Copyright: Pixelgranaten.de

Bildbände über verlassene Orte: Die Faszination des Verfalls

Zeitzeugen längst vergangener Tage berichten über die spannendsten Lost Places in Deutschland und nehmen dich mit auf eine faszinierende Reise. Schlag einfach diese Bücher auf und begleite mich auf meinen Abenteuern. Die Bilder der verlassenen Orte in Berlin, Brandenburg, NRW, Niedersachsen und dem Ruhrgebiet nehmen dich mit auf eine spannende Zeitreise. Jeder Lost Place erzählt durch meine Fotografien seine ganz eigene Geschichte.

Verlassene Orte in NRW

Du suchst nach Erinnerungen zum Anfassen? Auf über 160 Seiten findest du Neugier, Nervenkitzel und Zeitzeugnis festgehalten in einzigartigen Fotografien. Neugierig geworden?

Jetzt kaufen
Verlassene Orte in Berlin

Auf über 160 Seiten nehmen dich 180 einzigartige Fotografien mit auf eine Reise in die Vergangenheit. Dieser Bildband ist der perfekte Zeitzeuge für deinen Nachttisch.

Jetzt kaufen
Verlassene Orte in Brandenburg

10 spannende Lost Places gedruckt auf 168 Hochglanz Seiten. Zum Schmökern, Blättern und Dahinschmelzen. Mein neues Buch Verlassene Orte in Brandenburg jetzt auf Amazon bestellen.

Jetzt kaufen

Verlasszination - Der Podcast

Immer wenn ich einen neuen Ort erkunde, habe ich nicht nur meine Kameras für Fotos und Videos dabei. Ich halte meine Erinnerungen auch schriftlich fest und die kannst du nun sogar hören. Wenn dich verlassene Orte genauso faszinieren wie mich, wird dir dieser Podcast gefallen, da bin ich mir ganz sicher.

Verlasszination Newsletter

Du möchtest neue spannende Lost Places entdecken? Dann melde dich jetzt für unseren Verlasszination Newsletter an und bleibe automatisch auf dem Laufenden. Wir schicken dir keinen Spam, sondern nur einmal im Monat neue interessante verlassene Orte und Tipps zum Thema Fotografie.

Deine E-Mail Adresse wird auf keinen Fall an Dritte weitergegeben. Du kannst dich ganz einfach jederzeit wieder abmelden. Wir freuen uns darauf, dich als neuen Abonnenten begrüßen zu dürfen.
Melde dich doch direkt hier an.

An dieser Stelle sei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass das Betreten und Erkunden von verlassenen Orten nicht nachzuahmen ist. Niemand sollte sich durch diese Bilder zu Straftaten animieren lassen. Verlassene Gebäude ohne Erlaubnis zu betreten ist illegal, kann direkt zur Anzeige gebracht werden und dazu noch sehr gefährlich sein. Die beschriebenen Erfahrungen müssen theoretisch nicht die eigenen sein.

Unterstütze diesen Blog

Unser Server, die Domain und die ganze Technik drumherum sind mittlerweile ganz schön teuer geworden. Du kannst uns helfen, diesen Blog weitestgehend werbefrei und am laufen zu halten. Wie? Werde bei Unterstützer bei Patreon und erhalte dafür tolle Geschenke, oder trink einen Kaffee bei Ko-Fi mit uns - Wir danken dir!

Keine Kommentare

    Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.