0
Vogelpark Dehme
Lost Places Fotografie Freizeitpark NRW

Vogelpark Dehme – Mein allererster Lost Place

Der Vogelpark Dehme war ein kleiner Vogelpark im Ortsteil Dehme der ostwestfälischen Stadt Bad Oeynhausen. Bevor er im Jahr 2003 geschlossen wurde verbrachte ich in meiner Kindheit mit meinen Großeltern viele Nachmittage dort und dieser Ort sollte dann irgendwann zu meinem ersten Lost Place werden.

Ich habe ein bisschen in meinem Archiv gekramt und habe dabei meinen allerersten Lost Place entdeckt. Am 11.09.2008 besuchte ich den Vogelpark Dehme, der zu diesem Zeitpunkt bereits fünf Jahre lang verlassen war. Das ist nun schon über 12 Jahre her. Zu dieser Zeit habe ich mit einer Canon EOS 300D fotografiert und hatte einen völlig anderen Fokus. Die Auswahl an Bildern ist begrenzt und ich habe damals auch nicht im RAW Format fotografiert, weshalb ich nun auch nachträglich nicht viel korrigieren konnte.

Auch wenn die Bilder fast ausschließlich Details aus dem Vogelpark zeigen, wollte ich sie hier gerne mit aufnehmen, schließlich ist es mein erster Lost Place. Bisher war ich davon ausgegangen, dass es das House of Pain gewesen war. Vom ehemaligen Vogelpark war bei unserem Besuch auch nicht mehr sonderlich viel übrig. Auf den Bildern kann man gut erkennen, dass dort bereits alles zugewuchert war. Die kleinen Holzverschläge waren eingestürzt und überall lag Vogelfutter verteilt.


Die Geschichte des Vogelparks Dehme

Der Vogelpark Dehme wurde zwischen 1975 und 1978 von Alfred Bahr gegründet und aufgebaut. Er befand sich an der südlichen Fußkante des Wiehengebirges zwischen Porta Westfalica und dem großen Weserbogen in Dehme direkt an der Bundesstraße 61. Alfred Bahr begann dort mit einer einfachen Kanarienvogelzucht, bis es dort dann irgendwann etwa 1.000 Vögel in rund 250 Arten gab. Der Vogelpark befand sich auf einer Fläche von etwa 15.000 Quadratmetern.

Besucher konnten sich dort Papageien, Emus, Ibisse, Fasanen, sowie Enten und Tauben anschauen. Im Park selbst wurde aber keine Vogelzucht betrieben.

Nach dem Tod des Gründers übernahm sein Sohn die Anlage. Diese konnte er aber wirtschaftlich nicht halten, so dass er im Jahr 2003 geschlossen werden musste. Die Auflagen der Stadt Bad Oeynhausen seien zu hoch gewesen, um den Betrieb weiterzuführen. Nach einem Beschluss des Stadtentwicklungsausschusses im Jahr 2009 wurde das Gelände des Vogelparks Dehme zu Baugrundstücken erklärt. Mittlerweile stehen dort mehrere Wohnhäuser und es ist nicht mehr zu erkennen, dass sich dort einmal ein Vogelpark befunden hat.

Jetzt bist du gefragt!

Bist du auf der Suche nach verlassenen Orten in NRW, Brandenburg, Berlin, Niedersachsen, oder Rheinland-Pfalz? Dann bist du hier genau richtig.

Kennst du schon meinen neuen Bildband?
120 brillante Aufnahmen, die eindrucksvoll den Verfall längst verlassener Gebäude, Werkshallen und Fabriken zeigen, nehmen dich mit auf eine Reise in eine längst vergessene Zeit. Die stillen Zeugen der Vergangenheit versprühen einen morbiden Charme, dem sich der Betrachter nicht entziehen kann. Mit viel Liebe zum Detail und einer ganz eigenen Bildsprache erkundest du verborgene Welten, die einst Lebensmittelpunkt Tausender Menschen waren. Du kannst von Lost Places gar nicht genug bekommen? Dann ist dieser Bildband genau das richtige für dich: Hier klicken!

Warst du schon mal bei diesen Lost Places?
Alte Ziegelei im Dornröschenschlaf
Gießerei Basse & Selve
VEB Kühlautomat Berlin

Kennst du noch weitere spannende Lost Places in deiner Umgebung?
Verlassene Orte, die wir unbedingt besucht haben sollten? Dann kommentiere diesen Beitrag. Wir freuen uns!

Nimm nichts mit, außer deinen Bildern.
Hinterlasse nichts, außer deinen Fußspuren.

Kurze Fakten

Kategorie: Freizeitparks
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Erkundet am: 11.09.2008
Baujahr: 1975
Verlassen seit: 2003
Gesamtfläche: 15.000 m²
Noch begehbar: Nein
Denkmalschutz: Nein
Architekt: Keine Angabe
Quellen: Keine Angabe
Copyright: Pixelgranaten.de

Bildbände - Verlassene Orte: Die Faszination des Verfalls

Jetzt neu: Das Lost Places Fotobuch - Verlassene Orte in Nordrhein-Westfalen: Die Faszination des Verfalls in brillanten Bildern. Schlag einfach diese Bücher auf und versinke in einer längst vergangenen Zeit. Die Bilder der verlassenen Orte in Berlin, Brandenburg und NRW nehmen dich mit auf eine spannende Zeitreise. Jeder Lost Place bringt dabei seine eigene Geschichte mit.

Verlassene Orte in NRW

Mein neuer Bildband Verlassene Orte in Nordrhein-Westfalen ist am 26. Mai 2020 im Sutton Verlag erschienen und kann ab sofort überall bestellt werden, wo es Bücher gibt. Es lohnt sich.

Jetzt kaufen
Verlassene Orte in Berlin

Es gibt zahlreiche Lost Places in Berlin. Ich habe die schönsten und spannensten Orte besucht und fotografiert. Zwischen Abriss und Verfall, Tristesse und morbidem Charme.

Jetzt kaufen
Verlassene Orte in Brandenburg

Du suchst nach verlassenen Orten in Brandenburg? Ich habe sie gefunden und bringe dir ungewöhnliche Perspektiven von einst belebten Orten mit, an denen Menschen feierten, wohnten, kurten und arbeiteten.

Jetzt kaufen

Verlasszination Newsletter

Möchtest du mit uns neue Orte zum fotografieren entdecken? Dann melde dich jetzt für unseren Verlasszination Newsletter an und bleibe immer auf dem Laufenden. Wir schicken dir keinen Spam, sondern nur einmal im Monat einen Newsletter mit interessanten verlassenen Orten und Tipps zum Thema Fotografie.

Deine E-Mail Adresse wird auf keinen Fall an Dritte weitergegeben und du kannst Dich jederzeit ganz einfach wieder abmelden. Wir freuen uns darauf, dich als neuen Abonnenten begrüßen zu dürfen.
Melde dich gleich hier an.


Randnotiz:

An dieser Stelle sei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass das Betreten und Erkunden von verlassenen Orten nicht nachzuahmen ist. Niemand sollte sich durch diese Bilder zu Straftaten animieren lassen. Verlassene Gebäude ohne Erlaubnis zu betreten ist illegal, kann direkt zur Anzeige gebracht werden und dazu noch sehr gefährlich sein. Die beschriebenen Erfahrungen müssen theoretisch nicht die eigenen sein.

Unterstütze diesen Blog

Unser Server, die Domain und die ganze Technik drumherum sind mittlerweile ganz schön teuer geworden. Du kannst uns helfen, diesen Blog weitestgehend werbefrei und am laufen zu halten. Wie? Werde bei Unterstützer bei Patreon und erhalte dafür tolle Geschenke, oder trink einen Kaffee bei Ko-Fi mit uns - Wir danken dir!

Keine Kommentare

    Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.