0
VEB Kühlautomat Berlin
Berlin Fotografie Industrie Lost Places

VEB Kühlautomat Berlin

Der VEB Kühlautomat Berlin liegt inmitten einer großen Parkanlage mit angrenzenden Wohngebieten im Bezirk Treptow-Köpenick. Die letzten Mitarbeiter verließen 1996 das Werksgelände. Seitdem stehen die meisten Gebäude leer und werden Stück für Stück von der Natur zurückerobert.

Dieser verlassene Ort, mitten in Berlin, ist riesig und es gibt wahnsinnig viel zu entdecken. Das wird einem sofort klar, sobald man durch den teilweise eingerissenen Bauzaun steigt. Ich selbst habe erst vor einigen Tagen von diesem Lost Place erfahren, aber offenbar scheint es alles andere als ein Geheimtipp zu sein. Schon nach den ersten Metern auf dem ehemaligen Gelände des VEB Kühlautomat Berlin traf ich auf einen Mann, der auf einem Dach herumwerkelte und mich nach der Uhrzeit fragte.

Ich wusste gar nicht, wo ich zuerst hinlaufen sollte. Ich hatte meinen Kamerarucksack mit verschiedenen Objektiven und eine Drohne mit dabei. Es war schon kurz vor 17 Uhr und das, was man von der Sonne sehen konnte, begann langsam aber sicher zu verschwinden. Ich ließ die Drohne im Rucksack und begann mit meinem Weitwinkelobjektiv die Umgebung zu erkunden. Überall stehen große Lagerhallen und dazwischen immer wieder Gebäude, in denen vermutlich mal gekocht, gegessen oder geschlafen wurde. Sanitäre Anlagen, wie Duschen und Toiletten sind auch noch zu erkennen.

Bei einem Blick auf die Dachkonstruktionen der verschiedenen Gebäude bemerkte ich, dass etwas Vorsicht geboten war. Teilweise hingen große Dachteile herunter, einige Dachstühle waren bereits komplett eingestürzt. Auch der Untergrund hielt einige Stolperfallen bereit. Nachts sollte man sich hier sehr vorsichtig bewegen. Kanal und Kabelschächte sind ungesichert und geöffnet.

Nach ungefähr 1 1/2 Stunden war mein Besuch dort beendet. Es war sowieso schon den ganzen Tag sehr bewölkt und die Dämmerung nahm mir dann auch noch das verbleibende Licht. Ich werde am Wochenende noch einmal hinfahren, denn in der kurzen Zeit konnte ich mir nur einen kleinen Überblick über die riesigen ehemaligen Produktionsstätten verschaffen.

Dir kommen die Bilder bekannt vor? Das könnte daran liegen, dass es diesen Beitrag schon einmal gab. Bis vor ein paar Tagen war ich allerdings noch fest davon überzeugt, dass es sich bei diesem verlassenen Ort um den VEB Berliner Metallhütten- und Halbzeugwerke handelt. Unser aufmerksamer Leser Frank hat mich dann aber eines Besseren belehrt – Danke dafür!



Die Geschichte des VEB Kühlautomat Berlin

Der Betrieb wurde im Jahr 1950 auf früheren Werksflächen errichtet und stellte zunächst einen reinen Reparaturbetrieb dar. Gleichzeitig begann die Entwicklung von Kompressoren für die ersten Haushaltskühlschränke der DDR-Bürger. Vorhandene Gebäude wurden umgenutzt und im Lauf der Jahre kamen weitere Industriehallen sowie ein Sozialgebäude mit Betriebskantine hinzu. Einige Jahre stellte der Betrieb seine Produkte erfolgreich auf den Leipziger Messen aus.

Der VEB Kühlautomat hatte Ende 1957 rund 1000 Beschäftigte, zu Spitzenzeiten arbeiteten hier 2500 Personen. Neben Kühlautomaten für den Haushalt wurden Materialprüfkammern, Verdichter und Wärmeüberträger, Kühlanlagen für Schiffe und Fahrzeuge hergestellt. In Berlin-Friedrichshain, hatte der Betrieb eine Filiale, die sich auf die Kühlgeräteproduktion für Haushalt und Gewerbe spezialisiert hatte.

Nach der Wende wandelte die Firmenleitung den Betrieb in die Gesellschaft mit beschränkter Haftung Kühlautomat Berlin GmbH um. Im Jahr 1994 kaufte Grasso das Unternehmen auf. Im Jahr 1996 verließen die letzten Mitarbeiter das Werksgelände. Die Immobilie gelangte an die Nachfahren der früheren jüdischen Besitzers zurück. Seitdem ist das Gelände verlassen.

Komm mit auf einen Rundgang durch den ehemaligen VEB Kühlautomat Berlin.

Jetzt bist du gefragt!

Bist du auf der Suche nach verlassenen Orten in NRW, Brandenburg, oder Berlin? Dann bist du hier genau richtig.
Warst du schon mal bei diesen Lost Places?

Druckknopf und Metallwaren-Fabrik in Wuppertal
VEB Kraftfuttermischwerk Fürstenberg
Die verlassene gelbe Villa

Kennst du noch weitere spannende Lost Places in deiner Umgebung?
Verlassene Orte, die wir unbedingt besucht haben sollten? Dann kommentiere diesen Beitrag. Wir freuen uns!

Nimm nichts mit, außer deinen Bildern.
Hinterlasse nichts, außer deinen Fußspuren.

Kurze Fakten

Kategorie: Industrie
Bundesland: Berlin
Erkundet am: 16.03.2018
Baujahr: 1950
Verlassen seit: 1996
Gesamtfläche: 18 Hektar
Noch begehbar: Ja
Denkmalschutz: Nein
Architekt: Keine Angabe
Quellen: Keine Angabe
Copyright: Pixelgranaten.de

Bildbände - Verlassene Orte: Die Faszination des Verfalls

Jetzt neu: Das Lost Places Fotobuch - Verlassene Orte in Nordrhein-Westfalen: Die Faszination des Verfalls in brillanten Bildern. Schlag einfach diese Bücher auf und versinke in einer längst vergangenen Zeit. Die Bilder der verlassenen Orte in Berlin, Brandenburg und NRW nehmen dich mit auf eine spannende Zeitreise. Jeder Lost Place bringt dabei seine eigene Geschichte mit.

Verlassene Orte in Nordrhein-Westfalen: Die Faszination des Verfalls in brillanten Bildern

Mein neuer Bildband Verlassene Orte in Nordrhein-Westfalen ist am 26. Mai 2020 im Sutton Verlag erschienen und kann ab sofort überall bestellt werden, wo es Bücher gibt. Es lohnt sich.

Jetzt kaufen
Verlassene Orte Berlin - Dem Charme des Verfalls in der Spree-Metropole auf der Spur

Es gibt zahlreiche Lost Places in Berlin. Ich habe die schönsten und spannensten Orte besucht und fotografiert. Zwischen Abriss und Verfall, Tristesse und morbidem Charme.

Jetzt kaufen
Verlassene Orte in Brandenburg - Zwischen Beelitz und Hohenlychen in brillanten Fotografien

Du suchst nach verlassenen Orten in Brandenburg? Ich habe sie gefunden und bringe dir ungewöhnliche Perspektiven von einst belebten Orten mit, an denen Menschen feierten, wohnten, kurten und arbeiteten.

Jetzt kaufen

Verlasszination Newsletter

Möchtest du mit uns neue Orte zum fotografieren entdecken? Dann melde dich jetzt für unseren Verlasszination Newsletter an und bleibe immer auf dem Laufenden. Wir schicken dir keinen Spam, sondern nur einmal im Monat einen Newsletter mit interessanten verlassenen Orten und Tipps zum Thema Fotografie.

Deine E-Mail Adresse wird auf keinen Fall an Dritte weitergegeben und du kannst Dich jederzeit ganz einfach wieder abmelden. Wir freuen uns darauf, dich als neuen Abonnenten begrüßen zu dürfen.
Melde dich gleich hier an.


Randnotiz:

An dieser Stelle sei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass das Betreten und Erkunden von verlassenen Orten nicht nachzuahmen ist. Niemand sollte sich durch diese Bilder zu Straftaten animieren lassen. Verlassene Gebäude ohne Erlaubnis zu betreten ist illegal, kann direkt zur Anzeige gebracht werden und dazu noch sehr gefährlich sein. Die beschriebenen Erfahrungen müssen theoretisch nicht die eigenen sein.

Unterstütze unsere Arbeit

Pixelgranaten bei Patreon  

Da unser Server, die Domain und unsere Zeit mittlerweile ganz schön teuer geworden sind, möchten wir dir die Möglichkeit geben, uns mit möglichst wenig Aufwand zu unterstützen. Das kannst du ab sofort bei Patreon tun - Wir danken dir!

Ein Kommentar

  • Antworten
    Architektur und Lost Places in Schöneweide und Adlershof – neu.unterwegsinberlin.de
    11. Juli 2020 um 19:41

    […] VEB Kühlautomat Berlin wurde 1950 gegründet und stellte Kühlschränke und weitere Maschinen her. Nach der Wende wurde es noch bis 1996 weitergeführt und ging danach wieder an die Nachfahren der früheren jüdischen Besitzer zurück. Seitdem liegt es brach. Schon allein der Größe wegen war dieses Gelände super beeindruckend. […]

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: