0
Bogensee - Goebbels Villa & Hochschule der FDJ
Lost Places Brandenburg Fotografie Villen & Wohngebäude

Bogensee – Goebbels Villa & Hochschule der FDJ

Nördlich von Berlin liegt direkt am Bogensee der ehemalige Landsitz von Joseph Goebbels. In seiner Villa empfing Goebbels seine Geliebte. Nach dem Ende des zweiten Weltkriegs wurden hier Nachwuchsfunktionäre der Freien Deutschen Jugend ausgebildet. Versteckt und verfallen befinden sich direkt daneben die Gebäude der Kaderschmiede.

Bogensee – Goebbels Villa & Hochschule der FDJ

Bei knapp 30 Grad im Schatten komme ich auf dem Areal Bogensee an. Es liegt mitten in einem großen Waldstück und man muss sein Ziel schon kennen, aus Versehen verwirrt man sich hier hin wohl eher weniger. Auf einem kleinen Schotterparkplatz komme ich zum Stehen, steige aus und schaue mich um.

Einige andere Menschen kommen hier gerade von ihrem Spaziergang zurück. Da ich mich nur auf der Durchreise befinde, habe ich noch meinen Hund im Kofferraum. Bei solchen Temperaturen kann er natürlich nicht im Auto auf mich warten und erkundet deshalb heute seinen ersten Lost Place.

Vom Parkplatz aus führt ein kleiner Weg zwischen offenbar ebenfalls verlassenen Gebäuden entlang. Die Halle rechts von mir könnte einmal eine Sporthalle gewesen sein. Genaueres lässt sich aber von außen nicht erkennen. Hier ist heute viel los und deshalb muss es bei dieser oberflächlichen Erkundung bleiben.

Ich lasse die alten Gebäude hinter mir. Linker Hand taucht bald danach ein großer Platz auf. Ringsherum wachsen Bäume und der Wald scheint wieder dichten zu werden. Erst auf den zweiten Blick nehme ich die Treppenstufen wahr, die diesen Platz umfassen. Es könnte sich dabei um eine Art Exerzierplatz gehandelt haben. Mir ist schließlich bewusst, welche Vergangenheit dieser Ort mitbringt.

Hinter diesem Platz steht die Goebbels Villa. Ich bin erstaunt, in welch gutem Zustand sie sich befindet. Ich hatte damit gerechnet, dass sie viel heruntergekommener und voller Schmierereien ist. Zum Glück ist dem nicht so. Ich schaue mich genauer um. Ein schmaler Pfad führt mich dabei einmal um den ehemaligen Landsitz von Goebbels herum.

Auf dem Bereich der ehemaligen Terrasse, die einen direkte Sicht auf den See ermöglichte, kann man durch die großen Panoramafenster ins Innere blicken. Es scheint einmal wirklich ziemlich prunkvoll gewesen zu sein. Die Räume, die ich von außen einsehen kann, wirken riesig.


Die Geschichte Bogensees

Das Gelände Bogensee verbirgt einige historische Gebäude. Neben einem großen Waldstück und einem kleinen See verstecken sich hier die Goebbels Villa und die Hochschule der FDJ, der Freien Deutschen Jugend.

Die Stadt Berlin schenkte dem nationalsozialistischen Propagandaminister Joseph Goebbels 1939 diesen Landsitz. Er umfasste insgesamt 30 Räume und wurde hauptsächlich als Rückzugsort genutzt. Das Hauptgebäude enthielt unter anderem eine große Diele, eine Bibliothek, einen Salon, sowie Arbeits- und Speisezimmer. Auch ein Filmvorführsaal und mehrere Schlafzimmer waren hier untergebracht.

Als besondere Ausstattung verfügte der Landsitz über eine große Seeterrasse und automatisch versenkbare Fenster. Der kleine ovale Bogensee umfasst eine Fläche von rund 9.300 m². Er ist ein Relikt aus der letzten Eiszeit und wird aus Quellwiesen an seinen Uferbereichen gespeist. Als die alliierten dann mit ihren Luftangriffen auch Berlin erreichten, nutze Goebbels dieses Haus auch für seine Amtsgeschäfte. Zwischen 1943 und 1945 diente es zudem als Wohnsitz für die gesamte Familie Goebbels.

Nach 1945, dem Ende des zweiten Weltkriegs, besetzte das sowjetische Militär kurzzeitig das gesamte Gelände. Bereits ab dem Jahr 1946 nutzte dann die Freie Deutschen Jugend das Gebäude als Jugendhochschule.

In den 1950er Jahren wurde wenige 100 Meter neben der Villa Bogensee ein großer Neubaukomplex errichtet. Er umfasste Gemeinschaftsgebäude und Wohnheime für die FDJ. Dieser Komplex wurde auch als „Rotes Kloster“ bezeichnet und umfasste eine Aula mit 600 Sitzplätzen, zwei Speisesäle und mehrere Schlaf- und Wohngebäude.

In knapp 40 Jahren gab es hier insgesamt 15.000 Absolventinnen und Absolventen. Neben den deutschen FDJ-Mitgliedern wurden hier in dieser Zeit auch rund 4.300 Jugendliche aus der ganzen Welt unterrichtet.

Auf dem Gelände befinden sich außerdem noch eine Waldschule, ein Heizkraftwerk, eine Sporthalle, Tennisplätze, Fußballplätze, ein Werkstattareal, sowie eben der Schulcampus, der von Architekt Henselmann in den 40er-Jahren geplant wurde.

Nachdem der Internationale Bund in den 90er-Jahren auch aus diesen Gebäuden auszog, nutzte die Berliner Polizei die Hochschulgebäude einmal im Jahr für Schulungen. Seit 2005 sind aber nun alle Bebäudeteile komplett verlassen. Sie stehen unter Denkmalschutz und gehören weiterhin dem Land Berlin. Die Instandhaltung sollen enorm sein. Allein die Betriebskosten umfassen rund 250.000 Euro pro Jahr.

Die Gebäude stehen nun größtenteils seit über 20 Jahren leer. Für die Goebbels Villa soll es zwar Käufer geben, allerdings besteht die große Sorge, dass dieser Orte zu einem Wallfahrtsort für getarnte rechtsextreme Gruppen werden könnte und daher will die Stadt Berlin die Villa nicht verkaufen. Eine Initiative von Anwohnern will nun das gesamte Gelände wiederbeleben.


Komm mit auf einen Rundgang durch die Goebbels Villa und die Hochschule der FDJ.

Lost Places entdecken

Du suchst nach spannenden Lost Places in NRW, Brandenburg, Berlin, Niedersachsen, oder Rheinland-Pfalz? Dann bist du hier genau richtig. Wir zeigen dir unzählige spannende verlassene Orte und erzählen ihre Geschichten.

Erinnerungen zum Anfassen

Auf über 160 Seiten findest du Neugier, Nervenkitzel und Zeitzeugnis festgehalten in über 120 einzigartigen Fotografien. Neugierig geworden? Mit meinem neuen Bildband Verlassene Orte in Brandenburg nehmen dich einzigartige Fotografien mit auf eine Reise in die Vergangenheit. Dieser Bildband ist der perfekte Zeitzeuge für deinen Nachttisch.

Kennst du schon diese spannenden Lost Places?

Bahnbetriebswerk Aachen-West
Die verlassene Kurklinik in Bad Pyrmont
Heilstätte Grabowsee

Kurze Fakten

Kategorie: Villen & Wohngebäude
Bundesland: Brandenburg
Erkundet am: 03.07.2021
Baujahr: 1939
Verlassen seit: 2005
Gesamtfläche: Keine Angabe
Noch begehbar: Nein
Denkmalschutz: Ja
Architekt: u.A. Hermann Henselmann
Quellen: Keine Angabe
Copyright: Pixelgranaten.de

Bildbände über verlassene Orte: Die Faszination des Verfalls

Zeitzeugen längst vergangener Tage berichten über die spannendsten Lost Places in Deutschland und nehmen dich mit auf eine faszinierende Reise. Schlag einfach diese Bücher auf und begleite mich auf meinen Abenteuern. Die Bilder der verlassenen Orte in Berlin, Brandenburg, NRW, Niedersachsen und dem Ruhrgebiet nehmen dich mit auf eine spannende Zeitreise. Jeder Lost Place erzählt durch meine Fotografien seine ganz eigene Geschichte.

Verlassene Orte in NRW

Du suchst nach Erinnerungen zum Anfassen? Auf über 160 Seiten findest du Neugier, Nervenkitzel und Zeitzeugnis festgehalten in einzigartigen Fotografien. Neugierig geworden?

Jetzt kaufen
Verlassene Orte in Berlin

Auf über 160 Seiten nehmen dich 180 einzigartige Fotografien mit auf eine Reise in die Vergangenheit. Dieser Bildband ist der perfekte Zeitzeuge für deinen Nachttisch.

Jetzt kaufen
Verlassene Orte in Brandenburg

10 spannende Lost Places gedruckt auf 168 Hochglanz Seiten. Zum Schmökern, Blättern und Dahinschmelzen. Mein neues Buch Verlassene Orte in Brandenburg jetzt auf Amazon bestellen.

Jetzt kaufen

Verlasszination - Der Podcast

Immer wenn ich einen neuen Ort erkunde, habe ich nicht nur meine Kameras für Fotos und Videos dabei. Ich halte meine Erinnerungen auch schriftlich fest und die kannst du nun sogar hören. Wenn dich verlassene Orte genauso faszinieren wie mich, wird dir dieser Podcast gefallen, da bin ich mir ganz sicher.

Verlasszination Newsletter

Du möchtest neue spannende Lost Places entdecken? Dann melde dich jetzt für unseren Verlasszination Newsletter an und bleibe automatisch auf dem Laufenden. Wir schicken dir keinen Spam, sondern nur einmal im Monat neue interessante verlassene Orte und Tipps zum Thema Fotografie.

Deine E-Mail Adresse wird auf keinen Fall an Dritte weitergegeben. Du kannst dich ganz einfach jederzeit wieder abmelden. Wir freuen uns darauf, dich als neuen Abonnenten begrüßen zu dürfen.
Melde dich doch direkt hier an.

An dieser Stelle sei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass das Betreten und Erkunden von verlassenen Orten nicht nachzuahmen ist. Niemand sollte sich durch diese Bilder zu Straftaten animieren lassen. Verlassene Gebäude ohne Erlaubnis zu betreten ist illegal, kann direkt zur Anzeige gebracht werden und dazu noch sehr gefährlich sein. Die beschriebenen Erfahrungen müssen theoretisch nicht die eigenen sein.

Unterstütze diesen Blog

Unser Server, die Domain und die ganze Technik drumherum sind mittlerweile ganz schön teuer geworden. Du kannst uns helfen, diesen Blog weitestgehend werbefrei und am laufen zu halten. Wie? Werde bei Unterstützer bei Patreon und erhalte dafür tolle Geschenke, oder trink einen Kaffee bei Ko-Fi mit uns - Wir danken dir!

Keine Kommentare

    Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.