0
Feuerwerkslaboratorium Kirchmöser
Lost Places Brandenburg Fotografie Industrie

Das verlassene Feuerwerkslaboratorium

Das verlassene Feuerwerkslaboratorium wurde 1915 zur Produktion von Granaten und Zündern errichtet. Danach ging das Feuerwerkslaboratorium in den Besitzt der Deutsche Reichsbahn über. Heute gehören die verlassenen Gebäude zum Industrielehrpfad Kirchmöser.

Das verlassene Feuerwerkslaboratorium

Etwas übernächtigt mache ich mich früh am Morgen auf den Weg zum verlassenen Feuerwerkslaboratorium. Das Wetter ist durchwachsen und ich hoffe, dass es nicht den ganzen Tag regnen wird. Ich habe schließlich noch einiges vor und weder meine Kamera, noch meine Drohne mögen den warmen Sommerregen. Nachdem ich eine gefühlte Ewigkeit über Landstraßen und holprige Dörfer gefahren bin, komme ich endlich am alten Feuerwerkslaboratorium an.

Ich parke direkt vor den Toren des alten Laboratoriums. Die Tore sind sicher verschlossen. Bereits auf der Anreise konnte ich sehen, dass das gesamte Gelände abgesichert wurde. Direkt neben den verschlossenen Eingangstoren befindet sich eine Schautafel. Auf ihr steht die Geschichte des Feuerwerkslaboratorium geschrieben. Offenbar gehört das Gelände nun zum Industrielehrpfad Kirchmöser. Es ist spannend, direkt vor Ort mehr über die Geschichte erfahren zu können. Das Tor hat einige Löcher, so dass ich einen Blick auf das Gelände werfen kann. Sie sind dazu auch noch groß genug, um mit der Kamera hindurch zu fotografieren.

Nachdem ich alle Winkel, die die kleinen Löcher im Tor zulassen, mit dem dem Objektiv ausgereizt habe, verstaue ich meine Kamera wieder im Rucksack. Ich möchte noch ein paar Aufnahmen aus der Luft machen. Von oben bekommt man doch immer noch mal einen ganz anderen Blickwinkel, der einem ohne Drohne verwehrt bleibt.

Die Rotoren beginnen sich zu drehen. Kurz darauf kann man das laute Surren hören und die Drohne zischt in Richtung des Himmels. Ich bin wirklich sehr gern mit der Drohne unterwegs. Hier oben hat man Ruhe und keine störenden Objekte im Weg. Ich sitze dabei im geöffneten Kofferraum und bin offenbar das Highlight für die vorbeifahrenden Radfahrer. Irgendwann reißt mich das Piepsen der Akkustandswarnung aus meinen Aufnahmen und die Drohne kehrt zu mir zurück.


Die Geschichte des Feuerwerkslaboratorium

1915 entstand neben einer Pulverfabrik das Feuerwerkslaboratorium, in dem hauptsächlich Granaten und Zünder produziert wurden. Für diese Produktion waren ungefähr 3.000 Arbeitskräfte notwendig. Neben dem, wie zu dieser Zeit üblichen, repräsentativen Verwaltungskomplex gehörten auch drei langgestreckte Fabrikgebäude zum Feuerwerkslaboratorium. Diese drei Gebäude wurden im Laufe der Zeit wieder miteinander verbunden.

Im Jahr 1920 übernahm die Deutsche Reichsbahn das Werk und damit wurde aus dem Verwaltungskomplex des Feuerwerkslaboratoriums die Reichsbahnzentralschule. Zu dieser Zeit war sie die drittgrößte Zentralschule für Dienstanfänger der Eisenbahn. Die Reichsbahnzentralschule nahm am 01.03.1928 ihren Betrieb auf.

Die Dienstanfänger der Eisenbahn wurden in verschiedenen Dienststellen, wie z.B. in Bahnhöfen, Güterabfertigungen und Fahrkartenausgaben ausgebildet. Für technische Neuerungen der Reichsbahn und neue Arbeitsverfahren fanden hier Lehrgänge statt. In dieser neuen Zentralschule wurden Einrichtungen für die theoretische und praktische Ausbildung geschaffen. So existierten hier originalgetreue Signal- und Gleisanlagen, an denen die Dienstanfänger unter realen Bedingungen ausgebildet werden konnten. Zu Demonstrationszwecken wurde sogar ein Lehrstellwerk mit Außenanlage errichtet. Neben diesem Lehrstellwerk befand sich ein Saal mit Anschauungsmaterialien aus den Fachbereichen Schwachstromtechnik, Oberbau und Sicherungswesen.

Der große Vortragssaal verfügte über einen Kinovorführapparat und hatte ausreichend Platz für ungefähr 90 Zuschauer. Dazu gab es noch einen Physiksaal mit Experimentiertisch, einen Zeichen- und einen Übungssaal. Am Lehrstellwerk befand sich ein weiterer Unterrichtsraum für 50 Schüler. Die Schüler konnten mit dieser umfangreichen Ausstattung in allen Bereichen aus- und fortgebildet werden.

Nach dem Ende des zweiten Weltkriegs übernahm im Mai 1945 die Rote Armee das Gelände und die Gebäude der Zentralschule und nutzte diese bis 1992 als Kaserne. Seit dem Abzug der russischen Streitkräfte im Jahr 1993 steht das ehemalige Feuerwerkslaboratorium leer und kämpft gegen den stetig fortschreitenden Verfall an.

Das Gelände gehört nun zum Industrielehrpfad Kirchmöser. Auf zwei Rundwegen kann man hier allerhand Wissenswertes über die Entwicklung des Bauern- und Fischerdorfs Möser hin zum Industriestandort Kirchmöser erfahren. Den Schwerpunkt bildet dabei die Zeit ab dem ersten Weltkrieg. Zu dieser Zeit entstanden nämlich die bis heute weitestgehend erhalten gebliebenen Industrieanlagen und Wohngebiete.

Komm mit auf einen Rundflug über das verlassene Feuerwerkslaboratorium.
 

Lost Places entdecken

Du suchst nach spannenden Lost Places in NRW, Brandenburg, Berlin, Niedersachsen, oder Rheinland-Pfalz? Dann bist du hier genau richtig. Wir zeigen dir unzählige spannende verlassene Orte und erzählen ihre Geschichten.

Erinnerungen zum Anfassen

Auf über 160 Seiten findest du Neugier, Nervenkitzel und Zeitzeugnis festgehalten in über 120 einzigartigen Fotografien. Neugierig geworden? Mit meinem neuen Bildband Verlassene Orte im Ruhrgebiet nehmen dich einzigartige Fotografien mit auf eine Reise in die Vergangenheit. Dieser Bildband ist der perfekte Zeitzeuge für deinen Nachttisch.

Kennst du schon diese spannenden Lost Places?

Die verlassene Radrennbahn
VEB Schlacht- und Verarbeitungskombinat
Heilanstalt & Pensionat Eichhof

Kurze Fakten

Kategorie: Industrie
Bundesland: Brandenburg
Erkundet am: 22.08.2021
Baujahr: 1915
Verlassen seit: 1993
Gesamtfläche: Keine Angabe
Noch begehbar: Nein
Denkmalschutz: Keine Angabe
Architekt: Keine Angabe
Quellen: bas-brandenburg.de
Copyright: Pixelgranaten.de

Bildbände über verlassene Orte: Die Faszination des Verfalls

Zeitzeugen längst vergangener Tage berichten über die spannendsten Lost Places in Deutschland und nehmen dich mit auf eine faszinierende Reise. Schlag einfach diese Bücher auf und begleite mich auf meinen Abenteuern. Die Bilder der verlassenen Orte in Berlin, Brandenburg, NRW, Niedersachsen und dem Ruhrgebiet nehmen dich mit auf eine spannende Zeitreise. Jeder Lost Place erzählt durch meine Fotografien seine ganz eigene Geschichte.

Verlassene Orte in NRW

Du suchst nach Erinnerungen zum Anfassen? Auf über 160 Seiten findest du Neugier, Nervenkitzel und Zeitzeugnis festgehalten in einzigartigen Fotografien. Neugierig geworden?

Jetzt kaufen
Verlassene Orte in Berlin

Auf über 160 Seiten nehmen dich 180 einzigartige Fotografien mit auf eine Reise in die Vergangenheit. Dieser Bildband ist der perfekte Zeitzeuge für deinen Nachttisch.

Jetzt kaufen
Verlassene Orte in Brandenburg

10 spannende Lost Places gedruckt auf 168 Hochglanz Seiten. Zum Schmökern, Blättern und Dahinschmelzen. Mein neues Buch Verlassene Orte in Brandenburg jetzt auf Amazon bestellen.

Jetzt kaufen

Verlasszination - Der Podcast

Immer wenn ich einen neuen Ort erkunde, habe ich nicht nur meine Kameras für Fotos und Videos dabei. Ich halte meine Erinnerungen auch schriftlich fest und die kannst du nun sogar hören. Wenn dich verlassene Orte genauso faszinieren wie mich, wird dir dieser Podcast gefallen, da bin ich mir ganz sicher.

Verlasszination Newsletter

Du möchtest neue spannende Lost Places entdecken? Dann melde dich jetzt für unseren Verlasszination Newsletter an und bleibe automatisch auf dem Laufenden. Wir schicken dir keinen Spam, sondern nur einmal im Monat neue interessante verlassene Orte und Tipps zum Thema Fotografie.

Deine E-Mail Adresse wird auf keinen Fall an Dritte weitergegeben. Du kannst dich ganz einfach jederzeit wieder abmelden. Wir freuen uns darauf, dich als neuen Abonnenten begrüßen zu dürfen.
Melde dich doch direkt hier an.

An dieser Stelle sei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass das Betreten und Erkunden von verlassenen Orten nicht nachzuahmen ist. Niemand sollte sich durch diese Bilder zu Straftaten animieren lassen. Verlassene Gebäude ohne Erlaubnis zu betreten ist illegal, kann direkt zur Anzeige gebracht werden und dazu noch sehr gefährlich sein. Die beschriebenen Erfahrungen müssen theoretisch nicht die eigenen sein.

Unterstütze diesen Blog

Unser Server, die Domain und die ganze Technik drumherum sind mittlerweile ganz schön teuer geworden. Du kannst uns helfen, diesen Blog weitestgehend werbefrei und am laufen zu halten. Wie? Werde bei Unterstützer bei Patreon und erhalte dafür tolle Geschenke, oder trink einen Kaffee bei Ko-Fi mit uns - Wir danken dir!

Keine Kommentare

    Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.