0
Rundlokschuppen in Rummelsburg - Ein verlassener Betriebsbahnhof
Bahn Berlin Drohne Fotografie Lost Places

Rundlokschuppen in Rummelsburg – Ein verlassener Betriebsbahnhof

Der Rundlokschuppen in Rummelsburg ist mehr, als nur ein weiteres verlassenes Bahnbetriebswerk in Berlin. Dieser Lost Place in Lichtenberg besteht aus einer großen Kuppelhalle mit innenliegender Drehscheibe, Wartungsgruben und weiteren angeschlossenen Betriebsstätten. Alle Gebäude sind mittlerweile stark verfallen – Hier ist größte Vorsicht geboten.

Schon das Betreten des Geländes des verlassenen Rundlokschuppens in Rummelsburg ist äußerst gefährlich, denn das Gelände liegt zwischen stark befahrenen Bahngleisen. 1875 begannen die Bauarbeiten für den Rummelsburger Lokschuppen. Neben dem eigentlichen Lokschuppen wurden auch andere Bauwerke angebunden, unter anderem ein Lager, Wasserturm, Wasserkräne und Gleisanlagen. Im Schuppen selbst befand sich eine Drehscheibe, auf welcher die Dampfloks gewartet und repariert wurden. Von dieser Drehscheibe ist mittlerweile nicht mehr sonderlich viel zu erkennen. Die Natur und Vandalismus haben dafür gesorgt, dass das Gebäude in einem sehr schlechten Zustand ist.

Durch Drehung in die entsprechende Richtung konnte die Lok dann durch jeden Ausgang wieder auf feste Schienen gesetzt werden. Diese fortschrittliche Idee war es, welche die bis dahin üblichen rechteckigen Lokschuppen ersetzte. Der Durchmesser des Lokschuppens beträgt 60 Meter. 24 eiserne Stützen sind im Radius von 15 Metern um den Mittelpunkt angeordnet. Auf ihnen ruht die so genannte Schwedlersche Kuppelkonstruktion. Ein auch heute noch faszinierender Anblick.

Einer der letzten Rundlokschuppen

In Deutschland gibt es nur noch zwei Rundlokschuppen. Einer steht am alten Güterbahnhof Berlin-Pankow und der andere auf dem Bahnbetriebswerk in Rummelsburg. Das drittletzte Rundhaus wurde im April 1978 in Paderborn abgerissen. Ein paar weitere Rundhäuser der preußischen Bauart stehen in Polen und Russland. Würden sie nicht beide unter Denkmalschutz stehen, hätte die Deutsche Bahn sie vermutlich schon längst dem Erdboden gleich gemacht. Für das Bauwerk in Rummelsburg wurde bereits 2010 ein Abrissantrag gestellt, der allerdings direkt abgelehnt wurde.

Um das Gelände heute wieder nutzbar zu machen, müsste man entweder eine Brücke über die Bahnanlage bauen, oder sie komplett untertunneln. Bisher wurde dafür noch kein passendes Konzept entworfen und deshalb verfällt das Gebäude weiter. Leider hatte ich heute kein Stativ dabei und konnte deshalb nicht in den angeschlossenen Gebäuden fotografieren. Eventuell werde ich in den nächsten Tagen noch mal dorthin fahren.

Ich vermute, dass es relativ wahrscheinlich ist, dort von Sicherheitspersonal abgeholt zu werden. Die stark befahrenen Gleise werden überwacht und auch den Lokführern der vorbeifahrenden ICE dürfte der Besuch dort nicht entgangen sein. Auch wenn man sich dort nur umschauen und ein paar Fotos machen möchte, ist es wahrscheinlich trotzdem unerwünscht.


Jetzt bist du gefragt!

Bist du auf der Suche nach verlassenen Orten in Berlin und Brandenburg? Dann bist du hier genau richtig.
Warst du schon mal bei diesen Lost Places?

Heeresbekleidungsamt Bernau
Behrnsche Mühle – Ein verlassener VEB Betrieb
Flugplatz Sperenberg – Ein alter Militärflugplatz

Kennst du noch weitere interessante verlassene Orte in Brandenburg und Umgebung?
Ab damit in die Kommentare.

Verlassene Orte in Berlin: Wie Sie die Hauptstadt noch nie gesehen haben

Verlassene Orte in Berlin: Wie Sie die Hauptstadt noch nie gesehen habenEinige dieser und viele weitere geheime Orte findest du in meinem Buch Verlassene Orte in Berlin: Wie Sie die Hauptstadt noch nie gesehen haben.

Ich bin immer wieder in spannenden Orten und Locations unterwegs und berichte darüber in diesem Blog. Jetzt habe ich meine liebsten Foto-Locations in Berlin in einem Buch veröffentlichen dürfen.

Egal, ob du Lost Places Fan bist, oder einfach nur gerne neue Dinge für dich entdeckst, dieses Buch bietet dir eine Vielzahl an spannenden Motiv-Ideen.

Hier kannst du das Buch Verlassene Orte in Berlin: Wie Sie die Hauptstadt noch nie gesehen haben bestellen!

Verlasszination Newsletter

Wir sind ständig auf der Suche nach neuen Lost Places. Willst du mit uns neue Orte zum fotografieren entdecken? Dann melde dich jetzt für unseren Verlasszination Newsletter an und bleibe immer auf dem Laufenden. Wir schicken dir keinen Spam, sondern nur ab und zu mal einen Newsletter mit interessanten neuen verlassenen Orten, oder Tipps zum Fotografieren.

Deine E-Mail Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben und du kannst Dich jederzeit ganz einfach aus der Liste austragen. Wir freuen uns darauf, dich als neuen Abonnenten begrüßen zu dürfen.
Melde Dich gleich hier an.


Randnotiz:

An dieser Stelle sei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass das Betreten und Erkunden von verlassenen Orten nicht nachzuahmen ist. Niemand sollte sich durch diese Bilder zu Straftaten animieren lassen. Verlassene Gebäude ohne Erlaubnis zu betreten ist illegal, kann direkt zur Anzeige gebracht werden und dazu noch sehr gefährlich sein. Die beschriebenen Erfahrungen müssen theoretisch nicht die eigenen sein.

Das könnte dir auch gefallen…

2 Kommentare

  • Antworten
    Chris
    7. Januar 2018 um 00:20

    Ich will ja jetzt nicht den Moralapostel spielen, aber wenn Du mich fragst ist der dortige Besuch nicht nur wahrscheinlich unerwünscht, sondern definitiv unerwünscht und stellt eine Ordnungswidrigkeit gem. $64b EBO und/oder ggf. sogar eine Straftat gem. § 315 StGB dar. Es sei denn Du hattest eine amtliche Befugnis dieses Gelände zu betreten. Denn auch wenn Du hier nur einen Fotoblog betreibst, wäre ich persönlich mit dem Veröffentlichen eines solchen Beitrages etwas vorsichtiger.
    Im heutigen Zeitalter gibt’s im Netz leider genügend Neider und Hater für die ein solcher Bericht ein gefundenes Fressen ist…
    Oder unvorsichtige / leichtsinnige Nachahmer die dort ebenfalls auf Erkundungstour gehen und dann evtl. einen Unfall verursachen…

    • Antworten
      Daniel
      7. Januar 2018 um 09:23

      Es stehen nirgendwo Schilder, dass das Betreten verboten ist. Das Gelände ist auch nicht vom Eigentümer abgesperrt und somit einfach so zugänglich. Dass das Betreten von solchen Lost Places aber in vielen Fällen nicht erlaubt ist, sollte eigentlich jedem klar sein.

      Wenn man sich nur noch vor missgünstigen Menschen in Acht nehmen würde, müsste man sich wohl darauf beschränken, die Blümchen im Tierpark zu fotografieren. Solange man dort nichts beschädigt und entwendet, ist meiner Meinung nach nichts dabei, sich solche verlassenen Orte einmal anzuschauen.

Kommentar verfassen

Wir benutzen Akismet um uns und dich vor Spam zu bewahren. Was mit deinem Kommentar passiert, kannst du hier nachlesen.

%d Bloggern gefällt das: