0
Der große Jahresrückblick 2020
Fotografie Gedanken

Der große Jahresrückblick 2020 – Teil 3

Jetzt ist nicht nur das Jahr so gut wie vorbei, sondern auch der Jahresrückblick. Lasst uns heute gemeinsam auf die Monate September bis Dezember zurückschauen. Eigentlich sagt man, dass man immer nur nach vorne schauen sollte, aber so ein Jahresrückblick hilft dabei, zu erfassen, wie viel man eigentlich geschafft hat.

Absolutes Highlight in dieser Zeit war meine neue Kamera, denn allein der Kauf war unerwartet nervenaufreibend. Ich habe mir die Canon EOS R5 gekauft und bin bis heute äußerst zufrieden damit. Die erste positive Überraschung direkt nach dem Auspacken: Canons neue spiegellose Systemkamera hat im Vergleich zur Canon EOS R in Sachen Haptik einen sehr großen Schritt nach vorne gemacht. Das Gehäuse besteht aus Magnesium-Legierung und damit fühlt sie sich genau so wertig an, wie meine alte EOS 5D MKIV. Ich habe nur schnell feststellen müssen, dass die Kamera ohne den separaten Batteriegriff ein bisschen zu klein für meine Hände wäre. Da ich aber ohnehin immer mit Batteriegriff unterwegs bin, war mir das relativ egal.

Anfangs stand ich dem elektronischen Sucher etwas skeptisch gegenüber, aber das hat sich sehr schnell gelegt. Der Sucher der Canon EOS R5 ist hell und klar und besitzt eine beeindruckende Auflösung von 5.760.000 Pixeln. Auch das schwenkbare Touchdisplay liefert gestochen scharfe Bilder. Über das Display lässt sich per Fingertipp durchs Menü navigieren oder ganz einfach den Fokus auf ein beliebiges Objekt legen. Das klingt interessant? Hier findest du den vollständigen EOS R5 Testbericht.

Wie du in unseren Beitragshighlights aus den Monaten September bis Dezember sehen kannst, waren auch Lost Places wieder ein großes Thema. Mein absoluter Favorit in diesem Jahr war das alte Stadtbad in Krefeld.

Das Krefelder Stadtbad wurde 1890 eröffnet und war eine Badeanstalt an der Neusser Straße im Zentrum von Krefeld. 2000 wurde der Betrieb eingestellt und das Bad damit nach über 110 Jahren geschlossen.

Das seit 1882 geplante Stadtbad öffnete im Jahr 1890 an der Neusser Straße in Krefeld zum ersten Mal seine Pforten. Ursprünglich wurden die Baukosten auf 200.000 Mark geschätzt, danach dann aber mit über 900.000 Mark bei weitem überschritten. Da für diese Summe keine Investoren gefunden werden konnten, musste die Stadt Krefeld alleine dafür aufkommen.

Die Ausstattung des Stadtbads war erstklassig. Es gab ein getrenntes Schwimmbad für Herren und eines für Damen, sowie Dusch- und Wannenbäder in drei verschiedenen Klassen bis hin zum so genannten Kaiserbad. Das Kaiserbad war ein sehr luxuriöses Salonbad. Das ebenso luxuriöse irisch-römische Bad mit Dampfbad und Sauna war aufgrund seines Eintrittspreises nur wohlhabenden Menschen vorbehalten. Hier konnte man schwitzen und sich von einem Masseur behandeln lassen.

Im Oktober haben wir 10 Jahre Pixelgranaten feiern dürfen. Das haben wir zum Anlass genommen, unseren ersten Beitrag gemeinsam zu schreiben. Wir haben versucht, die 10 Jahre noch einmal Revue passieren zu lassen und hoffen natürlich, dass wir das in 10 Jahren wieder machen können.

Unsere Beitragshighlights aus den Monaten September bis Dezember

  1. Der Gruselbauernhof
  2. Canon EOS R5 – Mein erster Eindruck
  3. Der Gruselbauernhof
  4. Altes Didier Werk in Duisburg
  5. Das alte Stadtbad in Krefeld
  6. Fotoausstellung Verlassene Orte
  7. Bergbauwanderweg in Ramsbeck
  8. 10 Jahre Pixelgranaten
  9. Die alte Drahtzieherei
  10. Ehemaliges Militärgelände Camp Hitfeld

Diese und viele andere Bilder findest du in unseren Highlight 2020

Das war unser Jahresrückblick 2020. Wir hoffen, dass es hier im nächsten Jahr mindestens genau so weitergehen wird. Thorben und ich haben zwar noch einige sehr zeitintensive Dinge geplant, aber irgendwie haben wir es in den letzten 10 Jahren (10 Jahre – Immer noch der Wahnsinn!) ein bisschen Zeit für unseren Blog abzuzwacken.

Wenn du möchtest, kannst und du uns dabei unterstützten. Wie? Das ist relativ einfach. Entweder wirst du ein Pixelpatron bei Patrion, oder mit einem Kaffee bei Ko-Fi. Bei Patreon warten dazu auch noch ein paar kleine Überraschungen, wie z.B. ein persönliches Geburtstagsgeschenk, auf dich. Diese Unterstützung hilft uns dabei, den Blog weitestgehend frei von Werbebeiträgen und Bannerwerbung zu halten.

Auch möchten wir uns hier noch einmal bei den Menschen bedanken, die uns nun schon seit langer Zeit auf eben diesen Plattformen unterstützen – Dankeschön! Wir wissen, dass das alles andere als selbstverständlich ist.

Was sind denn deine Highlights im Jahr 2020 gewesen? Lass es uns wissen, indem du uns einen Kommentar schreibst. Wir stellen jetzt den Sekt kalt und wünschen dir ein erfolgreiches Jahr 2021. Bleib gesund, hab viel Spaß und schau hin und wieder bei uns vorbei.

Wir lesen uns im nächsten Jahr!

Unterstütze diesen Blog

Unser Server, die Domain und die ganze Technik drumherum sind mittlerweile ganz schön teuer geworden. Du kannst uns helfen, diesen Blog weitestgehend werbefrei und am laufen zu halten. Wie? Werde bei Unterstützer bei Patreon und erhalte dafür tolle Geschenke, oder trink einen Kaffee bei Ko-Fi mit uns - Wir danken dir!

Keine Kommentare

    Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.