0
Bahnbetriebswerk Pankow-Heinersdorf
Fotografie Lost Places

Bahnbetriebswerk Pankow-Heinersdorf

Ich war vor ein paar Tagen beim Bahnbetriebswerk Pankow-Heinersdorf, um dort ein paar neue Fotos für meinen Bildband zu machen. Wenn man nach Informationen zu diesem Lost Place sucht, findet man Warnungen vor Angriffen auf Besucher und nur einige wenige gute Aufnahmen. Nun wollte ich mir einen eigenen Eindruck verschaffen.

Am Bahnbetriebswerk Pankow-Heinersdorf angekommen machte sich schnell Ernüchterung breit. Das Gelände ist mittlerweile großräumig umzäunt. An jeder Ecke hängt eine Videokamera. Ich hatte wenig Lust auf eine Auseinandersetzung mit dem Wachschutz und noch meine Drohne im Kofferraum. Man muss sich eben nur zu helfen wissen.

Der dichte Nebel und die niedrigen Temperaturen sorgten dann allerdings dafür, dass die Akkus der DJI Mavic schnell in die Knie gingen. Ein paar Bilder konnte ich zum Glück trotzdem aufnehmen.

Die Geschichte des Bahnbetriebswerks Pankow-Heinersdorf

Das Bahnbetriebswerk Pankow-Heinersdorf wurde im Jahr 1904 erbaut. Heinersdorf war zu dieser Zeit noch eine selbstständige Landgemeinde im Norden Berlins. Auf dem Gelände befinden sich zwei Lokschuppen, die jeweils an eine große Drehscheibe angebunden sind.

Die Rundhäuser konnten im Gegensatz zu den Ringschuppen nicht vergrößert werden. Der Lokschuppen in Pankow-Heinersdorf ist deshalb der letzte erbaute Schuppen seiner Art. Mit der installierten Drehscheibe konnte er bis zu 24 unterschiedliche Gleise bedienen.

Der Bahnhof Berlin-Pankow Heinersdorf (BPHD) an der Stettiner Bahn wurde am 1. Oktober 1893 eröffnet und seit 1924 herrscht dort elektrischer S-Bahn-Betrieb. Das an den Bahnhof angrenzende Bahnbetriebswerk mit Wasserturm und Ringlokschuppen wurde erst Ende der 1990er-Jahre stillgelegt.

Das Gelände wird nun immer weiter zurückgebaut. 2009 wurde das gesamte Gelände von einem Investor gekauft. Dieser möchte dort. wie so oft, ein Einkaufscenter errichten. So ginge dann ein weiterer faszinierender Ort in Berlin verloren.


Ich habe nun eine Anfrage an die Presseabteilung der Deutschen Bahn gestellt und hoffe, dass ich irgendwann mal eine Antwort darauf erhalte. Ich bin der Meinung, dass man für solche Orte vereinzelte Genehmigungen ausstellen sollte. Ich übernehme schließlich die Verantwortung und habe dann eben Pech gehabt, sollte ich mich dort irgendwie verletzen. Dass viele Lost Places mittlerweile gut abgesichert sind, liegt vermutlich daran, dass es eben viele Idioten gibt, die dort randalieren, oder Feuer legen.

Kennst du schon unser Gewinnspiel? Gewinne einen Fotobuch Gutschein von Saal Digital.

Jetzt bist du gefragt

Kennst du verlassene Orte und Lost Places in Berlin?
Haben dir unsere Ideen und Bilder gefallen? Kennst du noch weitere geheime Orte in Berlin? Hast du noch Bilder von deinen Lost Places Touren? Dann schreibe uns doch einen kurzen Kommentar unter diesen Beitrag. Wir freuen uns immer über neue Vorschläge und Ideen. Poste auch gerne ein Foto des Ortes oder verlinke deinen Blogartikel auf diese Seite, denn dann haben auch andere Leser die Chance diesen Ort zu finden.

Weitere spannende verlassene Orte in Berlin

Kinderkrankenhaus Weißensee
BVB-Freibad Lichtenberg – Vergessenes Berlin
Die verlassene Autowerkstatt in Pankow

Das könnte dir auch gefallen…

Keine Kommentare

    Kommentar verfassen